Rap

Ist Hannah Arendt linksradikal?

Di., 17.04.2018, swr 2, 17 h
Zeitlos klug – Warum ist Hannah Arendt heute Kult?

Es diskutieren: Dr. Wolfram Eilenberger, Philosoph/Publizist, Berlin, Dr. Stefanie Maffeis, Institut für Philosophie, FU Berlin,
Dr. Thomas Meyer, Philosoph. Leitung Martin Durm. Es gibt da dieses Schwarzweiß-Video auf youtube: Der Journalist Günter Gaus interviewt im ZDF die deutsche Philosophin Hannah Arendt. Sie sitzen sich gegenüber und reden. 70 Minuten, reines Gespräch, kein bisschen Action, wenn man mal davon absieht, dass beide eine Zigarette nach der anderen rauchen. Was aber noch aufregender ist: Diese 1964 aufgenommene Sendung wurde in den vergangenen Monaten eine Million Mal angeklickt. Und ein kleines, gerade erst auf deutsch publiziertes Büchlein von Hannah Arendt stand wochenlang auf den vordersten Plätzen der Bestsellerlisten. Wie erklärt sich dieser Hannah-Arendt-Hype? Was macht sie so brandaktuell? Und welche Sehnsucht wird da gestillt?

Vielfalt zeigen

… und Zeichen setzen für die Menschenrechte
Von Ende Oktober bis zum 10.12.2018 sollen mit einer Vielzahl von Aktionen die Menschenrechte in der Focus der Öffentlichkeit gestellt werden. Das beschlossen am 13.4.2018 auf Anregung von AnStiftern und Stiftung Geißstraße Delegierte aus zivilgesellschaftlichen Gruppen Stuttgarts. In Theatern, Galerien, Schulen und öffentlichen Einrichtungen, auf Straßen und Plätzen soll etwa sechs Wochen lang mit Filmen, Vorträgen, Theater u.a.m. der „Tag der Menschenrechte“ am 10.12.2018 zu einem besonderen Ereignis in der Stadt werden. Wer mitarbeiten will, kann sich über kontakt@die-anstifter.de informieren lassen.

Katalonien
Unser Carles

Deutschlands Öffentlichkeit hat Carles Puigdemont ins Herz geschlossen. Seine Geschichte ist aber keine eines heldenhaften Freiheitskampfs, sondern nur eine politisch-menschelnde Anekdote.

Weiter bei Zeit Online

Moment mal!

In meiner Schule konntest du nicht einfach allein sein. Jeder brauchte eine Gruppe. Also habe ich mich umgeschaut und da waren die Punks, die HipHopper, die Antifas und die Skinheads. Alle hatten richtig Angst vor den Skinheads, also bin ich zu denen gegangen.

Auch nur einen Moment lang so zu tun, als würden hier elaborierte ideologische Entscheidungen getroffen werden, endet schnell in einer Enttäuschung.

1959

(ganz links: Joan Baez)

Echt jetzt?
Unsinnige Unschuldsvermutung

Aus dem Hut gezaubert wird jetzt aber eine solche „Unschuldsvermutung“ tatsächlich für den russischen Staat, der im Falle des Mordanschlages gegen den Doppelagenten Sergei Skripal und seine Tochter Julia im britischen Salisbury der Hauptverdächtige ist. Man könne nicht einfach so das Putin-Regime beschuldigen, Botschafter ausweisen und vielleicht sogar noch Sanktionen erlassen, denn erst müsse der Fall haarklein aufgeklärt werden, wie es sich vor Gericht gehört.

Quelle: Salonkolumnisten

VICE
Wie sich die extreme Rechte die Unsicherheit von Männern zunutze macht

Ein neues Buch untersucht, warum sich junge Männer zu menschenfeindlichen Ideologien hingezogen fühlen.

Quelle: VICE

Glückwunsch
Preis für Aufklärungsevent

Esslingen – Für die Veranstaltung Youth Against Antisemitism wurde das Esslinger Jugend- und Kulturzentrum Komma ausgezeichnet. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt (BfDT), das ein Teil der Bundeszentrale für politische Bildung ist, hat das Event, das 2016 stattfand, mit einem Preis in Höhe von 1000 Euro gewürdigt.

weiterlesen bei der stz

AnStifter-Buch-Tipp
Der große Plan von Wolfgang Schorlau

Ein Buch-Tipp von Konstantin Karras (AnStifter und Vereinigung Griechischer Wissenschaftler und Intellektueller B-W e.V. ):

Das Buch „Der große Plan“ ist eine Muss-Lektüre für jeden Griechen. Aber nur die Griechen. Das reicht nicht. Dieser Krimiroman mit den vielen historischen und aktuellen Fakten muss auch von unseren deutschen Freunden und vor allem von den uns bekannten Griechenland-Skeptikern gelesen werden. Viele Autoren haben sich mit dem Zweiten Weltkrieg und dessen Folgen befasst. Genauso viele mit der Wirtschaftskrise. Wolfgang Schorlau hat beides verknüpft. Diese Themen gehören zusammen. Das Buch soll der Anfang einer neuen deutsch-griechischen Orientierung werden. Und die Chance, dass der Name Griechenland in der deutschen Öffentlichkeit wieder positiv besetzt wird, wie dies in den 60er und 70er Jahren der Fall war, ist groß. Ja, Georg Dengler sei Dank, sogar sehr groß.

Die ausführliche Besprechung gibt es als PDF zum Herunterladen:

Buchbesprechung Schorlau Der große Plan – deutsche Version

Buchbesprechung Schorlau Der große Plan – griechische Version

Auf der Homepage von Wolfgang Schorlau finden sich weitere Informationen zu seinem Buch Der große Plan.