Alle Beiträge von Seehoff Michael Maria

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.

„Please, please, please! I can’t breathe!”

8 Minuten 46 Sekunden

Am Samstag sehen wir uns! Black lives matter!

Jerusalem-Preis
Auf welcher Seite stehst du?

Zitat Haruki Murakami

Bei seiner Rede für den Jerusalem-Preis hat Haruki Murakami über das Ei und die Mauer geredet. Hintergrund:
Der Jerusalem-Preis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft ist ein Literatur- und Menschenrechtspreis, der von der Stadt Jerusalem alle zwei Jahre während der internationalen israelischen Buchmesse in Jerusalem verliehen wird. Mit ihm werden im Sinne des Preisnamens engagierte Schriftsteller ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 US-Dollar dotiert. (Bisherige Preisträger hier) mehr…

Auf die Ohren
Kann man den Mann erst einmal anhören und dann urteilen?

Sony Walkman
Foto: © M. Seehoff

Eine interessante Diskussion über den wissenschaftlichen Diskurs konnte man Anfang des Monats im SWR2 Forum hören. Es ging um Antisemitismusvorwürfe, offene Briefe, Rücktrittsforderungen und dass die Debatte um den Philosophen Achille Mbembe nicht abreißt.
Unter der Leitung von Marie-Christine Werner diskutieren:
Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Kulturwissenschaftlerin, Universität Konstanz, Prof. Dr. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler, Universität Gießen und Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker und Publizist, München

Hintergrund: mehr…

Die Geschäfte mit der Gedächtniskultur

Durch kalte Länder
Der Jüdische Friedhof, Gedenkstätte Theresienstadt. (picture-alliance / dpa / Petr Svarc)

Es ist eine groteske Geschichte, die in dem zweiteiligen Hörspiel „Durch kalte Länder“ erzählt wird. Und sie regt an, auf ganz andere Art und Weise über unseren Auschwitz-Appell nachzudenken. Das Hörspiel beginnt in einer fiktiven, postsozialistischen Wirklichkeit in Theresienstadt. mehr…

Brennpunkt
Rassismus

Der Kebekus-Brennpunkt zum Thema "Rassismus"

Sklavenhändler vom Sockel gestoßen

Edward Colston

Bei Anti-Rassismus-Protesten im englischen Bristol haben Demonstranten am Sonntag die Statue eines britischen Sklavenhändlers von einem Sockel geholt und ins Hafenbecken geworfen. Wie die Videoaufnahme eines Augenzeugen zeigt, zogen Menschen eine Schlinge um den Hals der Statue von Edward Colston und brachten sie zu Fall. Unter Jubelschreien versenkten sie die Bronzestatue im Hafen im Fluss Avon.

Black Lives Matter
Neue Akteurinnen in der Demonstrationskultur Stuttgarts

Der Demonstrationszur zieht sich vom Rotebühlplatz bis zur Bolzstraße
Der Demonstrationszug zieht sich vom Rotebühlplatz bis zur Bolzstraße

Black Lives Matter ist eine Bewegung, die sich gegen Rassismus, Polizeigewalt und Diskriminierung von Schwarzen Menschen einsetzt. Nachdem George Floyd am 25. Mai bei einem gewalttätigen Polizeieinsatz getötet wurde, gibt es Proteste auf der ganzen Welt, die sich für die Rechte schwarzer Menschen einsetzen. So auch in Stuttgart, am Samstag, 6. Juni. mehr…

Harald Pickert
Tell me about yesterday tomorrow

Tortur am Elektrozaun: x-mal Kniebeuge ...
Tortur am Elektrozaun: x-mal Kniebeuge …
häufige Morgenschandtat: Verbrennungstod durch den Starkstrom

Der Maler, Grafiker und Verleger Harald Pickert (1901 – 1983) verbrachte sechs Jahre seines Lebens in unterschiedlichen Konzentrationslagern. Aufgrund seiner offenen Kritik am nationalsozialistischen Regime wurde er 1939 aus politischen Gründen inhaftiert. Nach seiner Befreiung aus dem KZ Dachau 1945 hielt er seine Schreckenserfahrungen und Traumata in Zeichnungen fest. mehr…

Songwirting
Im Schwachstromsignal-Übertragungsweg gibt es Durchleitungsprobleme

Element of Crime - Lieblingsfarben Und Tiere | THEY SHOOT MUSIC

Der Song „Lieblingsfarben und Tiere“ war das Titelstück des 2014 erscheinen Albums der Gruppe Element of Crime. Das Schöne an diesem Album: alles wie immer. Das noch Schönere: doch nicht. Alles wie immer: Perfekt komponierte Songs, deren Perfektion beiläufig und naturgegeben klingen. Präzis gespielte, rumpelnde Balladen, als träte Bob Dylan mit Band auf einer Kleinstadtkirmes auf. mehr…

Man kann sich ja nicht teilen

Neue Kombination: Haschtag und Stern
Neue Kombination: Haschtag und Stern
Foto: © M. M. Seehoff

Bei den vielen Demonstrationen am Wochenende hatte der fleißige Demonstrant die Qual der Wahl. Ich ging zu der von den AnStiftern unterstützten Kundgebung im Schlossgarten, die unter dem Motto: „Eure Krise nicht auf unserem Rücken“ angesetzt war. mehr…

Herzlichen Glückwunsch Clint Eastwood
Eine Filmlegende wird heute 90

Grand Torino von Client Eastwood

Der Sohn eines Stahlarbeiters aus San Francisco steht seit über 60 Jahren vor der Kamera. Politisch stand und steht Eastwood den Republikanern nahe, aus seiner Unterstützung für die republikanischen Präsidenten macht er keinen Hehl. Ein Phänomen, das es so wohl nur in Amerika gibt: ein strammer Rechter, dessen Herz für Minderheiten schlägt. Auf „politische Korrektheit“ legte der Ex-Bürgermeister des kalifornischen Ortes Carmel nie Wert, der sich auch für liberale Anliegen wie die Homo-Ehe einsetzte. In seinem Film „Grand Torino“ lässt er seine Filmfigur, einen alten Koreaveteranen, eine Wandlung durchleben: Von krasser Ablehnung gegenüber seinen „neuen“ Nachbarn, asiatische Immigranten, hin zu einem respektvollen, liebevollen Umgang mit ihnen. mehr…

Frauen im Rock XVII
Lucinda Williams verbeugt sich vor Town van Zandt

Lucinda Williams "2 Kool 2 Be 4-gotten" (1998)

Die 67jährige Lucinda Williams ist eine US-amerikanische Roots-Rock- und Country-Musikerin. Erst 20 Jahre nach ihrem Debüt gelang ihr 1998 mit dem Album „Car Wheels on a Gravel Road“ der kommerzielle Durchbruch, von dem dieser Song stammt. Heute gehört sie zu den bekanntesten Vertreterinnen der Musikrichtung. 2002 wurde sie vom Time Magazine zur besten Songwriterin in den USA gewählt.

Das Lied wurde von den Fotografien von Birney Imes aus seiner Sammlung Juke Joint aus dem Jahr 1990 inspiriert. Die Fotos zeigen die Musikhallen des Mississippi-Deltas. Das Lied ist voller Geschichten von diesem Ort, gemischt mit direkten Zitaten von Graffiti und Schildern, die in diesen Räumen angebracht sind. Aber sie hatte auch ihr großes Vorbild Town van Zandt bei diesem Song vor Augen. Dieser war ein rücksichtsloser Betrunkener und ein hoffnungsloser Idealist, aber er war auch der beste texanische Songwriter unserer Zeit.

New York Times
Eine Titelseite wie keine andere

New York Times Titelliste
Titel vom 24. Mai 2020

Als sich die USA 100.000 Todesfällen durch das Coronavirus nähern, wollten die Redakteure den düsteren Meilenstein markieren. Anstelle der Artikel, Fotos oder Grafiken, die normalerweise auf der Titelseite der New York Times erscheinen, gab es am Sonntag nur eine Liste: eine Liste von Menschen, die ihr Leben durch die Coronavirus-Pandemie verloren haben. Die Namen wurden aus Hunderten von US-Zeitungen entnommen.
Mittlerweile führt die USA die Liste der Staaten mit den meisten Coronafällen (1.643.500), gefolgt von Brazilien (363.211), Russland (353.427) und Großbritanien (260.916). Alles Staaten mit rechtspopulistischen / autokratischen Regierungen. Alle werden von Männern regiert, die bereit sind, die Wirklichkeit als optional zu betrachten. Sascha Lobo ist in einer seiner letzten Kolumne ausführlich darauf eingegangen.

23. Mai
Tag des Grundgesetz

Grundgesetz
Bundespräsident Steinmeier sieht auch in der Corona-Krise das Grundgesetz nicht gefährdet. Er schreibt in einen Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung:

Dieses Ringen um den besten Weg aus der Krise hat aber nichts gemein mit denen, die Verunsicherung und Unzufriedenheit nutzen, um Stimmung gegen „die da oben“ zu machen. Die ihre vergifteten Ideen in die Debatten einträufeln, um Zweifel am Sinn und der Rechtmäßigkeit demokratischer Verfahren zu säen. Die berechtigte Sorgen vor der Zukunft für ihre eigenen politischen Zwecke instrumentalisieren. So spinnert manche Verschwörungstheorie auch daherkommen mag – vergessen wir nicht, dass hinter ihr harte politische Ziele stehen, die wir nicht ignorieren dürfen. Die Diskreditierung von gewählten Volksvertretern und der seriösen Berichterstattung, von demokratischen Verfahren, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Vernunft: Das ist nichts weniger als ein Angriff auf unsere Demokratie, und just auch auf die Freiheit, die sie zu verteidigen vorgeben. Diesen Angriff müssen wir alle gemeinsam abwehren – gerade, aber nicht nur am 71. Geburtstag des Grundgesetzes.

Zitat des Tages
Heute von Paul Auster

Paul Auster
Foto: David Shankbone – Shankbone, CC BY 3.0

Eine Demokratie leidet, wenn ihre Bürger unwissend sind, verwundbar und empfänglich für Demagogen, die nur Gefühle ansprechen«, so der Schriftsteller. »Viele Menschen hier lernen nicht, was sie bräuchten, um zu analysieren, was sie hören.

Weiter Zitate aus dem Interview mit ihm hier.

Songwriting
Brandaktuell aus Stuttgart

BRTHR - Speak Loud (When You Speak Love) Official

Die Stuttgarter POP-Gruppe BRTHR (sprich Brother) meldet sich mit diesem Song erstmalig mit einem dezidiert politischen Text zu Wort. Hinter diesem Namen stecken Philipp Eißler und Joscha Brettschneider. Zu entspannten Gitarrenriffs, die stark an den legendären J. J. Cale erinnern, singen sie Verse wie diesen:

“Mad men preaching hate, like it’s 1933 / Where’s the truth? It is yet to be found / Speak loud when you speak love”.
Sie wollen sich den aktuellen destruktiven Strömungen entgegenzustellen. Sie steuern damit ihren Beitrag zu der gleichnamigen Kampagne bei, die von Backseat ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es die Liebe zum Ausdruck zu bringen und das Internet nicht den Hasspredigern und Nörglern zu überlassen.

Songwriting The Cure
Friday I’m In Love

The Cure - Friday I'm In Love (Official Video)

Huch, ist es schon wieder Freitag? Dann passt doch dieser Song der englischen Pop-Gruppe The Cure wunderbar dazu. Ihr Stil ist eine Mischung aus Pop, Rock, Wave und Gothic-Elementen und es macht großen Spaß ihr zuzuhören. Den Songtext gibt es hier.

Robert Smith, der mit seinen toupierten Haaren und seinem geschminkten Gesicht zur Identifikationsfigur der Gruppe wurde, ist Bandleader, Komponist und Sänger. Er ist von Anfang an (1976) mit dabei und hat alle „Umbaumaßnahmen“ der Band überstanden.

Songwriting
Träumen von dem, was sein kann

Boulevard des airs - Bruxelles (Clip officiel)

Wir können derzeit nicht nach Frankreich fahren aber wir können diese wunderbaren Chansons der französischen Gruppe „Boulevard des Aires“ hören und uns dorthin träumen. Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 2004 auf dem Schulhof des Marie-Curie-Gymnasiums in Tarbes von den Bandmitgliedern Florent Dasque, Jean Noël Dasque, Sylvain Duthu und Laurent Garnier. Alle verfügten über sehr differenzierte musikalische Erfahrungen. Wie auch viele andere Stars Frankreichs beruft sich die Band auf Einflussgrößen wie Jacques Brel, Georges Brassens, aber auch überraschenderweise auf die Red Hot Chilli Peppers oder Rage Against the Machine. mehr…

Stuttgarter Zivilgesellschaft
Wo ist die Stimme der AnStifter?

Megafon

Es scheint, alles Sprechen über den Zustand der „Corona-Gesellschaft“ wird anderen überlassen. Laut schreiend ist eine Querfront aus diversen Propagandisten  dabei, die Straße zu erobern, nachdem diese sich Gehör über ihre Internetkanäle verschafft haben.

Sind alle AnStifter verstummt? Nein, einer erhebt weiterhin seine Stimme und verbreitet seine Einschätzung zur aktuellen Lage mittels Flugschriften. Es ist Peter Grohmann. In seiner letzten Publikation hat er Gedanken des Grundrechtekomitees aufgegriffen. Er schreibt: mehr…

Das Virus erreicht den Vatikan
Die Wahrheit wird euch frei machen (Joh 8,32)

Papst Franziskus
Quelle: Der Heilige Stuhl

Erzkonservative Bischöfe haben ein Papier des ehemaligen US-Nuntius und Erzbischofs Carlo Maria Viganò unterschrieben. Darin heißt es:

Es gebe Kräfte, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Fremde Mächte mischten sich ein, supranationale Einheiten mit unklaren Absichten und sehr starken politischen und wirtschaftlichen Interessen. Eine Politik der drastischen Bevölkerungsreduzierung würde verfolgt und es bestehe ein beunruhigender Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung. Es geht um den Kampf gegen einen unsichtbaren Feind. Ähnliche Thesen hat man bislang nur in diversen Manifesten von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern oder Esoterikern gelesen. mehr…