Die Zivilgesellschaft schweigt zu faschistischer Ideologie aus dem Islamumfeld

Messerattentat

In Dresden gab es einen offenbar islamistischen Mord, und der Tatverdächtige ist ein geflüchteter Syrer. Was darauf in den nächsten Tagen folgt, ist ein trauriges, ritualhaftes Schauspiel, schreibt Sascha Lobo in seiner am Mittwoch erschienen Kolumne. Er prangert den Umgang oder besser Nichtumgang der linken und liberalen Zivilgesellschaft an, wie sie mit diesem mutmaßlich terroristischen Mord, der auf einer faschistischen Ideologie beruht umgeht: Zum großen Teil mit Schweigen. Und warum? Weil die deutsche Linke – und auch die Liberalen und Bürgerlichen – es wohl versäumt haben, eine nichtrassistische Islamismuskritik zu entwickeln. Die ganze Kolumne kann hier nachgelesen werden. Gespannt kann man auch auf seinen Debattenpodcast sein, in dem er die Meinung der Leser einer kritischen Analyse unterzieht.

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.