Youtube
Rechtsextremismus und dessen Vernetzung

Screenshot
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Jonas Kaiser, Fellow am Berkman Klein Center der Harvard University und Post-Doktorand an der Zeppelin Universität Friedrichshafen im Bereich Politische Kommunikation, und Adrian Rauchfleisch, Assistant Professor am Graduate Institute of Journalism an der National Taiwan University, haben sich angeschaut, wie Rechtsradikales auf Youtube miteinander zusammenhängt und eine entsprechende Untersuchung veröffentlicht. Untersucht dafür wurden sowohl deutschsprachige Youtube-Kanäle rechtsradikalen Inhalts wie Nutzer- und Nutzerinnenkommentare, die in Zusammenhang mit Videos dieser Kanäle gepostet wurden.

Unsere Analyse zeigt, so Jonas Kaiser, dass sich deutsche Rechtsradikale auf Youtube um alternative Medien herum, die Communities mit unterschiedlichen Schwerpunkten zuzurechnen sind, in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben.

Innerhalb dieses Netzwerks unterscheiden die Autoren Youtube-Kanäle mit einem direkten Bezug zur AfD, Kanäle der neuen Rechten und der alte Rechten, so genannte „alternative Medien“, Youtube-Kanäle von rechten Verschwörern und Verschwörerinnen, Geschichtskanäle, und schließlich Kanäle mit einem Schwerpunkt im Bereich Nationalismus und Rechtsrock.

Gearbeitet haben Jonas Kaiser und Adrian Rauchfleisch mit statistischen Analysen, bei denen von der Häufigkeit des Vorkommens bestimmter Worte auf Inhalte von Videos sowie Weltanschauungen und Interessen von Kommentatoren und Kommentatorinnen geschlossen wurde. Dabei zeigte sich, dass es zum Beispiel in der Gruppe Nationalismus/Rechtsrock, für die Inhalte des Pegidagründers Lutz Bachmann genannt werden können, Nationalstolz und Islamfeindlichkeit im Mittelpunkt stehen. Im Bereich der Kanäle Neuer Rechte zeigt sich eine große Nähe zu Identitären und dem Antoios-Verlag. Hier sei man darum bemüht, so die Forscher, einen Bezug zur Mitte der Gesellschaft herzustellen und sich gegen Antifa, Feminismus und Gendering zu positionieren. Eine Auseinandersetzung um die Rechts-Links-Unterscheidung ist für Inhalte dieses Bereichs ebenfalls charakteristisch. Die erwähnte Bemühung um den Mainstream unterscheidet die Neuen Rechten von den Alten Rechten. Die Alte Rechte hat einen starken Bezug zur NPD, gibt sich radikaler und schert sich weniger um die Mitte der Gesellschaft. Innerhalb des Netzwerks rechtsextremer Inhalte nehmen Kanäle der Alten Rechten damit aber eine Randposition ein, die noch stärker bei den „geschichtlichen Kanälen“ zu beobachten ist. Die Themen Drittes Reich und Militärmusik, die hier im Mittelpunkt stehen, scheinen für andere Gruppen relativ uninteressant und werden noch am ehesten von den Alten Rechten, den Rechtsrockern und den Verschwörern beachtet. Innerhalb des hier analysierten Netzwerks sind rechte Verschwörungsphantasien deutlich wichtiger und nehmen mit den Themen jüdische Verschwörungen, völkisches Gedankengut und Reichsbürger eine zentralere Position ein, die allerdings noch deutlich schwächer ausfällt als bei den so genannten Alternativen Medien, wo RT Deutschland, Compact TV und Ken FM eine zentrale Rolle einnehmen. Die gesellschaftliche Brisanz dieser Quellen, die, so die Forscher, durch die Algorithmen von Youtube/Google gefördert werden, ergibt sich auch dadurch, dass hier Verschwörungen, Chemtrails, Flat Earth als Realitäten allgemeine Akzeptanz finden und so im Sinn von Identität stark zur Konsolidierung und Anbahnung rechtsextremer Weltanschauung beitragen.

siehe auch Netzpolitik

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.