Coronavirus
… und nun?

Nutzt doch einfach die Kommentarfunktion hier unten, um Eure Gedanken, Sorgen und Nöte loszuwerden. Sie interessieren! Ich persönlich lese so viel ich lesen kann, habe bestimmte Seiten, die ich regelmäßig besuche und fühle mich mit der Einschränkung des sozialen Lebens nicht sehr wohl. Dass das alles bis Ende April dauern soll und damit dann noch nicht abgeschlossen sein wird, ist alles andere als beruhigend. Die seltsame allgemeine Stimmung macht mir etwas zu schaffen. Was passiert als nächstes, was könnte passieren? Nehme ich das alles vielleicht viel zu wichtig? Ich bin selbst eher weniger gefährdet, dachte ich. Trotzdem stand heute morgen meine Lieblingsnachbarin vor der Türe. Sie fahre jetzt zum Einkauf. Ob sie mir was mitbringen könne. Nein, sagte ich, nicht nötig, aber sehr nett, dass Du fragst. Das hatte sie bisher noch nie gefragt. Als ich die Tür dann schloss, kam ich mir etwas älter vor.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.

Ein Gedanke zu „Coronavirus: … und nun?

  1. Ich kann mich leider nicht in die Lüfte erheben und einfach davon fliegen. Kein Ort nirgends. In der Thomaskirche in Leipzig durch die wunderbare Motettenmusik eines einzigartigen Chores und durch die Worte des Pfarrers Ruhe gefunden. Die mir wichtige Pilgerreise werde ich auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Kommentare sind geschlossen.