Songwriting
Digger Barnes – Ein Leben on the road

Digger Barnes “TRAVELIN´ MAN” Music Video

Seit fünfzehn Jahren dokumentiert der Musiker Kay Buchheim unter seinem Künstlernamen und Alter Ego Digger Barnes sein Leben on the road. Vielmehr noch: Er macht die Entwurzelung eines melancholischen Reisenden zum Gegenstand seiner Musik. „Der Beruf des Cowboys ist ein verdammter Scheißberuf“, sagte er einmal in einem Interview.

In einer Collage aus Country, Blues und Americana erzählt der Hamburger Singer-Songwriter zeitlose, eskapistisch anmutende Geschichten. Zusammen mit dem Illustrator und Videokünstler Pencil Quincy (im echten Leben trägt er den nicht weniger klingenden Namen Raoul Doré) bespielt Digger Barnes seit über zehn Jahren Bühnen und außergewöhnliche Veranstaltungsorte wie Eisenbahnwaggons, Friedhofskapellen und verlassenen Tankstellen. Seine Texte wirken, als seien sie aus den staubigen Reisetagebüchern eines Vagabunden entsprungen.
Mit seinem Song „Travelin’ Man“ hat sich Digger Barnes dabei selbst ein Denkmal gebaut. Einem melancholischen, manchmal einsamen Mann, der im Wilden (und auch nicht so wilden) Westen Pause vom Alltag macht.

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.