Frauen im Rock (VIII)
LaVern Baker

Lavern Baker – Bumble Bee

LaVern Baker (* 11. November 1929 in Chicago, Illinois; † 10. März 1997 in New York City; eigentlich Delores Baker), war eine amerikanische Rhythm-and-Blues-Sängerin. Sie begann in einem Chicagoer Gospel-Kirchenchor, von dem aus sie mit siebzehn Jahren in ein Chicagoer Nachtlokal wechselte, wo man sie unter dem Namen „Little Miss Sharecropper“ buchen konnte. Der Bühnenname bezog sich auf die seit Anfang der 1940er Jahre in Chicago auftretende Little Miss Cornshucks, deren Erkennungsmelodie So Long auch Baker sang.

Vielleicht ist LaVern Baker, die Über-Ikone des weiblichen Rhythm’n’Blues, kulturell die wichtigste Nennung in dieser Serie. Denn sie war es, die als Erste sogenannte Crossover Hits landete, also Erfolge sowohl in den schwarzen R’n’B-Charts als auch in den allgemeinen Pop-Charts feiern konnte.

Dank dem Erfolg von Performerinnen wie ihr wurde Mittelstands-Amerika mit dem Konzept der rockenden schwarzen Frau konfrontiert. Danke dafür!!

Quelle: Watson und „Projekt Woman in Rock“

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.

Ein Gedanke zu „Frauen im Rock (VIII): LaVern Baker

Kommentare sind geschlossen.