Frauen im Rock (VII)
Janis Martin

Janis Martin- Bang Bang

Janis Martin (* 27. März 1940 in Sutherlin, Virginia; † 3. September 2007 in Danville, Virginia) war eine US-amerikanische Rockabilly-Sängerin, die als eine der wenigen Frauen in dieser von Männern dominierten Szene Erfolg hatte. Sie war vor allem für ihre starke Bühnenpräsenz bekannt.

Als Anfang der 1950er Jahre der Rock ’n’ Roll seinen Siegeszug startete, konnte Martin sich sofort dafür begeistern. Sie schrieb im Alter von 14 Jahren bereits die ersten Songs, die sie später auch aufnahm. Der Chef von RCA Records Steve Sholes hörte einige ihrer Demobänder und lud sie ein; 1956 unterzeichnete Janis Martin im Alter von 15 Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei RCA, zwei Wochen nach Elvis Presleys Wechsel zur selben Plattenfirma.

Sie ging mit 15 auf Tournee, verkaufte 750.000 Platten, brannte mit ihrem Freund durch und meldete sich erst wieder bei ihren Eltern, als die Heirat unter Dach und Fach war, wurde mit 16 schwanger und deswegen von ihrer Plattenfirma fallengelassen. Und das alles vor ihrem 18. Geburtstag.

Janis Martin zog sich 1960 aus dem Musikgeschäft weitgehend zurück. Sie gilt bis heute nebst Wanda Jackson als eine der wichtigsten Pionierinnen des Rockabillys.

Quelle: Watson und „Projekt Woman in Rock“

Über Maria Seehoff

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.