Fridays for Future
Klimaprotest im afghansischen Kabul

Der wohl beeindruckenste Klimaprotest gestern fand im afghanischen Kabul statt.

Trotz Anschlagsdrohungen und unter dem Schutz, so heißt es bei Spiegel Online und Welt.de wortgleich, zahlreicher Soldaten mit Schnellfeuergewehren, gingen mehrere Dutzend junge Menschen auf die Straße, um ihrem Unmut mit der Klimapolitik (nicht nur) ihres Landes Luft zu machen. „Wenn wir Terrorangriffe, Autobomben oder Schüsse aus dem Hinterhalt überleben, bringt uns diese Luftverschmutzung um“, hieß es dem Spiegel und der Welt zufolge in den sozialen Netzwerken. In Kabul wird viel mit Kohle geheizt und weniger bemittelte Personen heizen mit Plastikmüll, so dass die Luftverunreinigung mit Mikropartikeln sehr häufig die von der Weltgesundheitsorganisation gesetzten Werte um ein Vielfaches übersteigt.

Welt.de
Spiegel Online

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder. Anders ist das auf meinem eigenen Blog.