Soziale Netzwerke
Strategie der ständigen Eskalation und hohe Bereitschaft zur Lüge

Sasha Lobo
Bild-Quelle: Wickipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Sasha Lobo sinniert klug in seiner neuen Kolumne darüber, wie das Spektakuläre das Schlimme aussticht:

Trumps Grönland-Aktion hat bei mir eine Irritation ausgelöst, die wiederum aus zwei wesentlichen Komponenten bestand: Einerseits wurde meine Einschätzung bestätigt, dass Trump eine schwere Störung zu haben scheint. Andererseits habe ich mich – ja, doch: durch die Abstrusität unterhalten gefühlt. Der für die Verarbeitung des Weltgeschehens zuständige Teil meines Gehirns war regelrecht erleichtert. Denn eine Ungeheuerlichkeit, die mich wütend, aber hilflos fühlen ließ, wurde durch eine leicht verarbeitbare Groteske ersetzt. Besser hätte es für Trump in meinem Kopf gar nicht laufen können.

Er beschreibt, wie ihn das mediale Dauerfeuer des US-Präsidenten ihn abstumpft. Und er kommt zu dem Schluss: „Wir sind dabei, den Kampf um unsere Köpfe zu verlieren.“

Quelle: Spiegel Online

Über Michael M.

Michael M. schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu Ereignissen, die ihn besonders bewegen und andere AnStifter anregen könnten. Auf seinem eigenen Blog schreibt er vor allem über die kleinen literarischen Ereignisse in Stuttgart.