Lyrix
Schreiben

Legte ein Ohr an die Außenseite des Tags.
Schloss die Augen und sah.

Tau. Straßen. Schillernde Lachen Benzin.
Die Amsel holte zwitschernd alles nah.

Die Rosen steckten die Köpfe
durch den schmiedeeisernen Zaun.

Sie schauten.
Sie nickten nicht.

Es war das Gras, das Antwort gab
als ich zu sprechen begann.

Ich bückte mich
und strich ihm über das Haar.

Aus: „Was wir reden, wenn es gewittert“

Der Lyriker Thilo Krause wurde 1977 in Dresden geboren. Er lebt mit seiner Familie in Zürich. Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Dresden und London, promovierte er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Seit 2005 veröffentlicht er Gedichte in renommierten Zeitschriften, Zeitungen und Anthologien. Im Herbst 2012 erschien sein erster Gedichtband. Für den Band Was wir reden, wenn es gewittert“ erhielt er den Peter-Huchel-Preis. Aus der Jury-Begründung:

Bei Thilo Krause stehen die Dinge im Licht: Transparenz, Klarheit, karge Fülle sind die Kennzeichen seiner Lyrik. Bei ihm kommen die alltäglichen Momente zur Sprache, aber in einer Sprache, die nicht alltäglich ist, sondern aus der Verdichtung ihre Stärke zieht. Er kennt seine Vorbilder aus der mediterranen und anglophonen Moderne, bleibt aber mit wachem Auge im Gegenwärtigen: ‚Ich glaube an die Dinge / die mich umgeben. // Ich glaube an die Strömung / hell hinter den Steinen im Bach.‘

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.