Internet
Wer ist PewDiePie?

Videogaming

Zu Anfang dieses Textes könnte auch die Frage stehen, wer Felix Kjellberg ist. Die Antwort wäre mehr oder weniger dieselbe.

PewDiePie, der mit bürgerlichem Namen Felix Kjellberg heißt, ist ein Youtuber, der am letzten Wochenende die vollkommen unvorstellbare Marke von 100.000.000 Usern gebrochen und sich damit jährlich ein Einkommen von geschätzten 13 Mio. Euro gesichert hat. Eine zeitlang arbeitete PewDiePie mit Disney zusammen. Ob die Trennung dann aufgrund der immer wieder aufploppenden Kritik an rassistischen und antisemitischen Äußerungen dieses Herrn vollzogen wurde, ist unklar. Dass der Attentäter von Christchurch mit PewDiePie sympathisierte und aufrief ihm zu folgen, ist hingegen belegt. In dem Video des Anschlags in Neuseeland fordert der Attentäter seine Zuschauer auf, „Remember, lads, subscribe to Pewdiepie“.

Darüber hinaus hat der aus Schweden stammende Youtuber ein bemerkenswerte Akquiseform, die sich eines Verschlüsselungstrojaner bediente, den man nicht durch Geldzahlung los wurde (->Emotet), sondern durch ein Abo des von Hrn. Kjellberg betriebenen Youtube-Kanals. Auf seinem Youtube-Kanal ist Kjellberg zu sehen, während er Videospiele spielt. Bei Wikipedia heißt es u.a. dass PewDiePie sich seit 2016 auf seinem Kanal nicht mehr nur auf Videospiel-orientierten Content fokussiert, „sondern auf Unterhaltungsvideos aller Art. Einige dieser neuen Formate umfassen „LWIAY“, in dem Kjellberg auf Memes seiner Community reagiert, „Meme-Review“, in dem er Memes vorstellt, „you laugh you lose (ylyl)“, in dem er versucht, nicht über Memes zu lachen und „PEW-News“, in dem er über aktuelle, meist YouTube bezogene, Themen redet.“

Quelle
PewCrypt, die Randsomware
Wikipedia

Burkhard Heinz
mediatpress®

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder. Anders ist das auf meinem eigenen Blog.