Frauen im Rock (I)
Wanda Jackson, die Queen of Rockabilly

Frauen im Rock Plattensammlung
… da muss man stöbern

Bei der Entstehung des Rock’n’Rolls in den Fünfzigerjahren waren etliche mutige, exzentrische und großartige Frauen maßgeblich beteiligt, die in der Musikgeschichte gerne ausgeblendet werden, wohl, weil diese Geschichte in der Mehrzahl von Männern geschrieben wurde. Die Musikgeschichte beschreibt die Heroren des Rhythm’n’Blues wie Big Joe Turner, Fats Domino, Louis Jordan und viele andere mehr. Parallel dazu etablierte sich Rockabillies mit den bekannten Protagonisten Elvis Presley, Carl Perkins, Jerry Lee Lewis („The Killer“) und Co. Sie machten den schwarzen Sound den weißen Teenies zugänglich. Die offizielle Darstellung unterschlägt allerdings wichtige Frauen aus den Fünzigerjahren, die ebenso hervorragenden Rock’n’Roll betrieben haben.

Mal ehrlich: Wer hat schon mal was von Wanda Jackson, gehört? Dabei war sie eine echte „Hard Headed Woman“ und ganz vorn mit dabei:

Wanda Jackson – Hard Headed Woman

Wanda Jackson, genant „Queen of Rockabilly“ stammte aus Oklahoma. Sie war nicht der erste weibliche Rock’n’Roll-Star. Aber ihr Einfluss und ihre Leistung suchen ihresgleichen. Mit 17 Jahren veröffentlichte sie ihre erste Country-Single. Das einflussreiche Capitol-Label wollte sie trotzdem nicht unter Vertrag nehmen mit der Begründung: „Girls don’t sell records“. Doch Wanda Jackson machte unverdrossen weiter, ging mit einem jungen Hillbilly-Sänger namens Elvis Presley auf Tournee und beschloss, sie könne das neue Ding da mit dem Rock’n’Roll ebenso gut.
Unvorstellbar! Wir schreiben das Jahr 1956. Eine junge weiße Frau erlaubt sich, in hochhackigen Schuhen und kurzem Kleid die Musik der Schwarzen zu singen. Dazu noch mit einer gemischtrassigen Band, mit einer Stimme, die sich gehörig vom gängigen Schönheitsideal weiblicher Singstimmen verabschiedet hatte. Der Mut, den es damals dazu brauchte, ist unvorstellbar.

Quelle: Watson und „Projekt Woman in Rock

Über Michael M.

Michael M. schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu Ereignissen, die ihn besonders bewegen und andere AnStifter anregen könnten. Auf seinem eigenen Blog schreibt er vor allem über die kleinen literarischen Ereignisse in Stuttgart.