Media-Analyse
Aktuelle Reichweitenveränderungen von Tages- und Wochenzeitungen

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) weist in ihrer neuesten „ma“ zwar generell sinkende Auflagen für Tages- und Wochenzeitungen, jedoch für zahlreiche Titel Gewinne in der Reichweite aus. Ganz oben steht bei den überregionalen Blättern die FAZ, die mit 70.000 zusätzlichen Leser/innen sich um ganze 9,2% steigert. Auch Süddeutsche (2,4%), Welt (6,1%) und taz (9,1%) legen zu, während das Handelsblatt (-6,2%) und die Bild (-8,4%) sich in die entgegengesetzte Richtung entwickelten.
Bei den Wochen- und Sonntagszeitungen erreicht das Sonntagsblatt des Frankfurter Societätsverlags, in dem die FAZ erscheint, 140.000 Interessenten mehr pro Ausgabe, ähnlich gut wie die Welt am Sonntag (+120.000). Die Zeit mit einer Reichweite von insgesamt 1.770.000 Leser/innen verliert gegenüber 2018 50.000 Interessenten oder 2,7% ihrer Leserschaft.
Bei den regionalen (Tages-)Kaufzeitungen ist die Bilanz ernüchternder. Außer der Münchner Abendzeitung verlieren alle zwischen 2,4% (Express) und 22,6% (B.Z.).
Ganz ähnlich wie bei den regionale Abozeitungen mit mind. 200.000 Lesern. Hier bildet die Gesamtausgabe der Berliner Morgenpost die absolute Ausnahme, weil sie ihre Leserschaft um abgefahrene 29,2% auf 310.000 steigern kann.

detaillierter Informationen unter meedia.de

Burkhard Heinz
mediatpress®

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder. Anders ist das auf meinem eigenen Blog.