Big-Brother-Awards 2019
Hokuspokus mit künstlicher Intelligenz

Digitalcourage ist ein Verein in Bielefeld. Jedes Jahr verleiht Digitalcourage seine Big-Brother-Awards, eine Auszeichnung, über die sich niemand so richtig freut. Auch nicht Zeit-Online, die dieses Jahr in der Kategorie Verbraucherschutz „ausgezeichnet“ wurde. Für Werbetracker, Facebook-Pixel und die Nutzung von Google-Diensten beim Projekt „Deutschland spricht“. Zu „Deutschland spricht“ merkt die Jury an, dass „dieser faustische Pakt mit der größen Datenkrake [Google] die journalistische Unabhängigkeit beschädigt“.

Doch im Folgenden soll es nicht um den Webauftritt des Hamburger Verlags gehen, sondern um eine Firma in Aachen, die den Big-Brother-Award in der Kategorie Kommunikation aufgebrummt bekommen hat. Die Rede ist von der Precire GmbH, für die die Mitgründerin von Digitalcourage, Rena Tangens, die Laudatio im Theater der ostwestfälischen Stadt hielt.
Precire sei in der Lage, so das Unternehmen selbst, nach einem 15-minütigen Telefongespräch den Charakter eines Menschen zu kennen und zu wissen, ob eine Person, die sich für eine bestimmte Stelle bewirbt, hierfür geeignet ist oder nicht. Das sei ungefähr so stichhaltig wie Horoskope in Klatschblättern, so Rena Tangens in ihrer Laudatio, denn einen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Stimme und Fähigkeiten gibt es nicht. Bekannten Unternehmen wie RWE, HDI, Randstad, Fraport und Vodafone sei das aber offensichtlich egal. Begriffe wie „künstliche Intelligenz“, Algorithmus und Sprachanalyse seien schließlich überzeugender als Magie, Hokuspokus und Voruteile.
Die Sprechanalyse von Precire erkennt jedoch recht zuverlässig Dialekte, Emotionen, Unsicherheiten und Stress und ist in Callcentern dazu da, von Anrufer/innen Profile zu erstellen, in die nicht nur das Gesagte einfließt.
Procire hält dazu fest, dass „diese öffentlich gemachte (Kurz)begründung unwahr ist. Precire stellt nach einer freiwilligen und mit einer Zustimmung verbundenen Teilnahme kontextabhängige Informationen zur Verfügung und dient zur Unterstützung der Entscheidungsfindung, die von Menschen getroffen wird.“

https://bigbrotherawards.de

Big Brother Awards: Negativpreise für Zeit Online und Hessischen Innenminister

Burkhard Heinz
mediatpress®

Über Burkhard Heinz

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die hier von mir erscheinenden Beiträge geben nicht die Meinung der Anstifter wieder und stehen lediglich in einem thematischen Verhältnis zu meinen unternehmerischen Aktivitäten. Es sind daher vor allem um Sachlichkeit bemühte Beiträge, die sich mit den Themen Medien und Kommunikation beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.