Eine Zensur findet nicht statt
Ist das Kunst oder kann das weg?!

Ralf König Streetart
Bild: Rainbow House

An der berühmten Comic-Strip-Route in Brüssel malte Ralf König ein Bild, dass zwölf menschliche Figuren zeigt. Zwei davon beruhen laut Rainbow-House, der Dachorganisation des LGBT-Zentrums, auf „transphoben und rassistischen Vorurteilen“. Es soll übermalt werden oder von König überarbeitet werden.

„Diese Darstellung (eines Schwarzen, Anmerkung M.M.) hat ihren Ursprung in rassistischen und kolonialistischen Bildern, in denen die Körpermerkmale schwarzer Menschen oft auf wenige oberflächliche Merkmale reduziert wurden“, heißt es in einer Mail an König. „Zudem wirkt ihr gesamter Gesichtseindruck unintelligent und abweisend.“

Da fragt man sich als Leser der Königschen Comics: In welchem seiner Comics hat er nicht Menschen mit dummen Gesichtsausdrücken abgebildet? Seien es Schwule, Nonnen oder Raumfahrer.

Ralf König war sichtlich irritiert und entsetzt über die Aufforderung des Zentrums. In der Tat negiert der Vorwurf des Rassismus und der Transphobie alles, wofür er steht. Alle seine Figuren seien Sympathieträger, schrieb König dem Rainbow House, aber „natürlich mit Stereotypen, es sind Comics, Karikatur“. Die schwarze Figur trage ihre Lippen als Zeichen von Stolz und Selbstbewusstsein extra rot geschminkt. Bei der anderen Figur handele es sich nicht um eine trans Frau, sondern um eine Trümmertunte: „Diese Figur ist das, was auf den Travestiebühnen der Welt zu sehen ist, was auf CSD-Paraden und hier in Köln im Karneval rumstöckelt. Ich war selbst Drag. Das bewusste Unattraktivsein gehört zum Spaß dazu.“

Kommentar von Heller von Sinnen dazu: Haben sich meine Brüder und Schwestern den Restverstand aus der Hirse blondiert?

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.