Bundeswehr will Whistleblower entlassen?

Patrick J. ist Soldat bei der Bundeswehr. Unteroffizier. 2016 fallen ihm „seltsame Aktivitäten“ einiger Kameraden in den sozialen Netzen auf. Außerdem wird er Zeuge bei Vorfällen, die ihn ebenfalls sehr befremden.

Er schreibt das alles auf und meldet es dem zuständigen Geheimdienst. Es kommt zu fünf Ermittlungsverfahren, die die strafrechtliche Relevanz der Vorkommnisse prüfen sollen. Dass es sich bei diesen Vorkommnissen um rechte Umtriebe handelt, wird an dieser Stelle niemanden erstaunen. Aber jetzt, so schreibt der Spiegel, soll Patrick aus der Bundeswehr entlassen werden: man spreche ihm die charakterliche Eignung für den Soldatenberuf ab, da viele seiner Vorwürfe, so zitiert der Spiegel aus dem Entlassungsschreiben, sich „als übertrieben und haltlos erwiesen“ haben. Auf Anfrage des Nachrichtenmagazins beim Verteidigungsministerium wolle man nun plötzlich „den Fall aber nochmals überprüfen“.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-will-hinweisgeber-auf-rechtsextreme-umtriebe-in-der-truppe-feuern-a-1270158.html

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder. Anders ist das auf meinem eigenen Blog.