Stuttgart liest ein Buch
Lesefestival in der Musikhochschule eröffnet

Stuttgart liest ein Buch
Janina Picard (li) spricht einen Auszug aus dem Roman von Shida Bazyar
Foto: © M. Seehoff

Am 17.10.2017 fand in der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik Stuttgart in festlichem Rahmen die Eröffnung des Lesefestivals „Stuttgart liest ein Buch“ statt. Im Mittelpunkt steht der Roman der jungen Autorin Shida Bazyar Nachts ist es leise in Teheran. Ein vielschichtiges Programm haben die Veranstalter rund um die im Roman aufgeworfenen Fragen zusammen gestellt.

Einen ausführlichen Bericht über die Eröffnungsveranstaltung ist auf dem Blog Elsternest nachzulesen.

Die Anstifter steuern zwei Veranstaltungen zum Festival bei:

Am 24. Oktober um 19:30 Uhr liest die syrische Autorin Wajiha Said aus ihrem gerade erschienen Buch „Die fünfte Durchreise“ in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt. Ihre Tochter und ihr Sohn begleiten die arabisch-deutsche Lesung mit ihrer Musik. Die deutschen Texte liest Christa Lippelt, moderiert wird die Veranstaltung von Michael Seehoff.

Am 25. Oktober um 19:30 Uhr veranstalten die Anstifter in Zusammenarbeit mit KONTEXT Wochenzeitung und dem Welthaus im Welthaus einen Abend mit erzählten Geschichten und Musik der Gruppe Hindukusch. Odile Néri-Kaiser und Laiea Nekoufar entführen die ZuhörerInnen in die Welt der Erzähltradition des Iran. Moderiert wird die Veranstaltung von Anna Hunger von der KONTEXT Wochenzeitung.