Nachdenkzeilen
Über Steuern und Vermögen

Die folgende Tabelle zeigt große Unterschiede in der Besteuerung der Einkommen in Deutschland.

Anteil der Einkommensteuerzahler Prozentualer Einkommensteuer Anteil
Obersten 1 Prozent
Jahreseinkommen ab 162.231 €
19.80 Prozent
Obersten 10 Prozent
Jahreseinkommen ab 65.951 €
50.70 Prozent
Obersten 20 Prozent
Jahreseinkommen ab 48.960 €
67.40 Prozent
Obersten 50 Prozent
Jahreseinkommen ab 27.216 €
92.50 Prozent
Untersten 50 Prozent
Jahreseinkommen bis 27.216 €
7.50 Prozent
Untersten 20 Prozent
Jahreseinkommen bis 11.113 €
0.10 Prozent

Achtung: Zahlen nicht addieren! Quelle: Statistisches Bundesamt

Dazu die Entwicklung des Höchststeuersatzes der Einkommensteuer in Deutschland von 2003 bis 2016

„Bei den Spitzenverdienern lassen sich deutliche Unterschiede erkennen: 2004 wurden genau 9.688 „Euro-Millionäre“ gezählt, die es auf ein Durchschnittseinkommen von 2,7 Millionen Euro brachten. Darauf zahlten sie im Schnitt 968.000 Euro an Einkommensteuer – was einem Durchschnittssteuersatz von 35,8 Prozent entspricht. Selbst Millionäre zahlen also keineswegs den Spitzensteuersatz von 45 Prozent, weil sie einen großen Teil ihres Einkommens steuerfrei absetzen können.“

(Quelle: TAZ vom 27.8.2008, Autorin Ulrike Herrmann)

In Deutschland besitzen 36 Milliardäre so viel Vermögen (297 Milliarden Dollar) wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung, und das reichste Prozent besitze rund ein Drittel des gesamten Vermögens. (Quelle Oxfame)

Auch die OECD weist auf die die Ungleichheit hin

Die reichsten zehn Prozent der Deutschen besitzen 60 Prozent der Nettohaushaltsvermögen.

Angesichts dieser Zahlen fordert „Die Linke“ Spitzeneinkommen besonders zu besteuern und auch die Vermögen der Reichen mehr für das Gemeinwohl heranzuziehen.

 

2 Gedanken zu „Nachdenkzeilen: Über Steuern und Vermögen

  1. Wie in obiger Tabelle ersichtlich, zahlen die unteren 50% der Einkommen nur 7,5% der Steuern – wo ist da bitte schön diese grausame Ungerechtigkeit, von der immer wieder geredet wird? Wieso sollen die 92,5% der Steuern am Gesamtaufkommen, die die obere Hälfte bezahlt viel zu wenig sein?
    Die ungleiche Vermögensverteilung mag man als Problem sehen, für das auch ich keinen Lösungsvorschlag habe, das Schüren von Sozialneid ist aber ganz bestimmt auch keine Lösung.

    1. Ich gehe davon aus, dass Statistiken auch schwindeln können. Wass die ungleiche Vermögensverteilung angeht – die Lösung ist eine andere Besteuerung oder der Rat der Bibel: Teilen.

Kommentare sind geschlossen.