Muslime im Bundestag stimmten für Ehe für alle

Quelle: WELT

Ein Gedanke zu „Muslime im Bundestag stimmten für Ehe für alle

  1. Naja, unter den Parlamentarier/innen, die überhaupt ihre muslimische Konfession angegeben haben, gehören bis auf eine der SPD oder den Grünen (Cem Özdemir, die Hassfigur schlechthin, nicht nur im u.a. türkischsprachigen Teil der muslimischen Community) an. Wirklich interessant ist es, dass eine muslimische Christdemokratin für die Öffnung der Ehe zugestimmt hatte.
    Vielleicht wäre es generell mal die Frage wert, inwiefern überhaupt muslimischen Abgeordnete, deren Sozialisation und Lebensläufe sich kaum von den übrigen Parlamentarier/innen unterscheidet und gleichzeitig von der muslimischen Community (sei es durch deren vermeintlichen Vertreter/innen oder durch zigtausende Facebookprofile) verleumdet werden, überhaupt als Teil dieser betrachtet werden können.
    Ich hatte beim Lesen der Artikelüberschrift selber das Gefühl, dass der oder die Autorin damit sagen wollte: „So schlimm sind Muslime nicht. Schaut, alle Muslime im Bundestag haben für schwule und lesbische Rechte gestimmt und stehen damit stellvertretend für die muslimische Minderheit in Deutschland, also seid nicht zu böse zu denen.“

    Ich halte von dem Artikel nichts. Die Abgeordnete, die happen to be Muslime sind und für den Antrag gestimmt haben, taten dies bestimmt nicht aufgrund ihres muslimischen Daseins. Dafür gibt es leider keine Grundlage. Und das sind sich diese Personen ganz genau bewusst.

Kommentare sind geschlossen.