Geben und nehmen
Jede Gesellschaft braucht ein bisschen Korruption

Die französischen Revolutionäre zum Ende des 18. Jahrhunderts haben König und Hof vorgeworfen, korrupt bis auf die Knochen zu sein. Aber das führte letzten Endes sogar zur Schreckensherrschaft der Jakobiner, die Korruption und das Geld des Auslandes überall dort gewittert haben, wo man nicht ihrer Meinung war. Und mit dieser Annahme, dass überall Korruption herrscht, hat man dann am Ende auch begründet, warum so viele Leute unter der Guillotine sterben mussten.

via Deutschlandradiokultur.

Über Mich

"Mich" ist ein Pseudonym. Alle mit diesem Pseudonym gekennzeichneten Beiträge GEBEN NICHT DIE MEINUNG DER ANSTIFTER und oft sogar noch nicht einmal meine eigene Meinung WIDER.