Schriftsteller/-innen gegen die Schere – Literarische Zensur als Machtmittel

Veranstaltungstyp
Vortrag
Organisation/Veranstalter
Buch & Plakat – Antiquariat
Website
www.buch-plakat.de
Datum
28.06.2013
Uhrzeit
19:30 Uhr
Ort
Buh & Plakat, Wagnerstr. 43, 70182 Stuttgart-Mitte (Bohnenviertel)
Terminbeschreibung
Zensur von Schriftgut gibt es nicht erst in der Neuzeit. Sie diente als Instrument zur Sicherung einer Machtposition. Vor allem dann, wenn diese Machtstellung nicht mehr sicher war, wenn also ein Umschwung drohte.

Die literarische Zensur wandte sich meist gegen den Autor/die Autorin eines Werks, aber auch gegen den Vertrieb (Verlage, Buchhändler, Bibliotheken) und nicht zuletzt auch gegen die Leser/-innen, denen bestimmte Werke vorbehalten wurden.

Der Vortrag konzentriert sich auf die Zensur in Deutschland (West und Ost) und stellt verschiedene Beispiele aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor (u.a. Autoren des Vormärz, Klaus Mann und sein „Mephisto“, „Verbotene Bibliothek“, F. C. Delius).

Der Eintritt ist frei!

Über Burkhard Heinz

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die hier von mir erscheinenden Beiträge geben nicht die Meinung der Anstifter wieder und stehen lediglich in einem thematischen Verhältnis zu meinen unternehmerischen Aktivitäten. Es sind daher vor allem um Sachlichkeit bemühte Beiträge, die sich mit den Themen Medien und Kommunikation beschäftigen.