Podiumsdiskussion
Die Energiewende in Stuttgart

Veranstaltungstyp
Podiumsdiskussion
Organisation/Veranstalter
Verein zur Förderung kommunaler Stadtwerke e.V.
Website
www.kommunale-stadtwerke.de
Datum
15.05.2013
Uhrzeit
19.00 Uhr
Ort
Rathaus Stuttgart, Mittlerer Sitzungssaal
Terminbeschreibung
Die Energiewende in Stuttgart –
Podiumsdiskussion mit Vertretern der Stuttgarter Parteien

Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Winfried Kretschmann ausgerufene Energiewende scheint im Bundestagswahlkampf der Polemik zum Opfer zu fallen.
Der neue EnBW-Chef Mastiaux hat sich bis Juni eine Denkpause verordnet.
Derweil nutzt nach Pressemeldungen das Staatsunternehmen EnBW die Stuttgarter Wasserversorgung als Druckmittel zur Erlangung einer günstigen Position bei der Konzessionsvergabe der Strom- und Gasnetze.

Wie in der Landeshauptstadt stehen auch in der Bundeshauptstadt die Konzessionsvergaben bevor.
Doch während in Berlin ein durch die Presse begleiteter Dialog zwischen Bürgern, Oberbürgermeister und Senat stattfindet, wird in Stuttgart geschwiegen.
Die Presse scheut sich angemessen zu berichten. Wohin das führen kann, hat ein bekanntes Stuttgarter Großprojekt gezeigt.

Oberbürgermeister Kuhn feiert die Eröffnung eines Vertriebsbüros für „Grünen Strom“. Zu der in der Industriestadt Stuttgart anstehenden Energiewende scheint er sich, wie auch der Gemeinderat, ein Redeverbot auferlegt zu haben.

Wird hier die Chance für eine Beteiligung der Bürgerschaft an einem zentralen politischen Projekt vergeben?

Positionen, Ziele, Beschlüsse, Programme der Stuttgarter Parteien zur Energiewende in Stuttgart sollen auf dem Podium vorgestellt und diskutiert werden.

Teilnehmer
Joachim Fahrion, Freie Wähler Stuttgart, Stadtrat
Philipp Franke, Kreisvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, KV Stuttgart
Alexander Kotz, CDU, Fraktionsvorsitzender Gemeinderat
Christoph Ozasek, Geschäftsführender Vorstand des Kreisverband Stuttgart DIE LINKE
Dejan Perc, Kreisvorsitzender SPD-Kreisverband Stuttgart
Hannes Rockenbauch, Parteifreies Bündnis SÖS, Stadtrat
Armin Serwani, Kreisvorsitzender FDP Stuttgart

Moderation
N.N.