Die Mauer muß weg* Der Newsletter am 27. August 2012

O François Gérard Georges Nicolas Hollande macht Angst. Wenn der Euro kippt, sagt er, dann
knallt’s in Griechenland. Bandenkriege, Aufstände, der Mob. Wir lassen’s mal drauf ankommen.
Der Grieche muß. Soviel Solidarität muß sein, und wenn’s sein muß, mit den Banken.
O Denken und machen. Das Machen, sagen die Macher, sollten wir lieber ihnen überlassen.
Mitdenken in der DenkMacherei und im Philosophischen Cafe. Es knistert.
O Entrüsten, empören, erinnern. Wenn’s recht ist, kommt noch einiges auf uns zu diesem Jahre. Und wenn’s nicht recht ist, auch. Ich lege Ihnen hier eine persönliche Einladung bei und ans Herzelein: Keine Geschenke, heißt die Datei. Sie ahnen das Schlimmste? Richtig.
O 25 Veranstaltungen von September bis Dezember. Ich schwöre Stein und Wein, daß Sie dabei sind am 15.9. bei der Weinwanderung mit Ebbe Kögel. Also sehen wir uns doch. Ich freue mich
schon auf Sie. Da und dort. Ihr Peter Grohmann

Unser Grafiker und seine AnStifter:
http://atelier-stankowski.de/publikationen.php?id=212

Aktuell: Die AnStifter haben an der Online-Petition für die Freilassung der drei Sängerinnen Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alekhina und Ekaterina Samutsevich der russischen Punk-Bank Pussy Riot teilgenommen. http://www.amnesty.de/pussy-riot

Sa, 8. Sep, 10:30 h, Hegelhaus. Der Ackermann der AnStifter:
Demokratie und Individuum
Privatinteresse, Gemeinwohl, Ideen der Freiheit. Man hört

Mi, 12. Sep, 17:30 – 19 h, DenkMacherei, Werastr. 10
Besprechung zur Aktion 10. Mai – 80 Jahre Bücherverbrennungen 2013.
Gäste, Neugierige, Mitstreiterinnen sind herzlich willkommen

* Sa, 15. Sep 12, 10-17 h, Haus des Waldes, S-Degerloch. POEMA-Tagesseminar:
Aktuelle Entwicklungen in Brasilien/Amazonien und die Folgen (?) für die Arbeit von POEMA
Mit Thomas Fatheuer (eh. Leiter Böll-Stiftung Brasilien). http://www.poema-deutschland.de/

Der pure Wahnsinn

Philosophisches Café: Das neue Programm ist da.


(Die Veranstaltung am 22.Oktober findet am 23. Oktober statt)

Sa, 15. Sep, 10:30 h, Hegelhaus. Mit Brezeln ohne Turner:
Bevölkerungsentwicklung und Stadtplanung –
ein heißes Eisen auch für Stuttgart. Prof. Ing. Monika Dahldrop im Philosophischen Cafe der AnStifter

Stolpersteine in Erinnerung an die Ermordeten
* Mo und Di, 17. und September 2012 verlegen wir im Stuttgart Stolpersteine für Helene Duffner, Otto Gabriel, Grete Hordan, Eugen Scheucher, Isaak Kaufmann, Alfred Karl Mertz, Wilhelmine Weinheim, Helene Unger, Israel und Esther Pomeranz, Siegfried Michelbacher, Dora Bielefeld, Alfred Broghammer, Fritz Schäfer, Reinhold Bürkle, Lore Glaser, Erich Kohnert, Agnes Klett, Josef und Bella Wochenmark, Anna Schwabacher, Erna Sussmann, Else Bauer, Catharine Anshelm, Theresia Esslinger. Näheres www.stolpersteine-stuttgart.de

Wer schützt Dich vorm Verfassungsschutz?
* 22.-23.Sep 12, Alte Feuerwache Köln. Jahrestagung Komitee für Grundrechte + Demokratie, Finanziell benachteiligte AnStifter erhalten ggf. einen Fahrtzuschuss. Themen ua: Staatssicherheit / NPD + Verfassung / Unkontrollierbarer Verfassungsschutz / Freiheit + Sicherheit. www.grundrechtekomitee.de ist Partner der AnStifter.

Gerede an die Deutsche Jugend
Am 22. September soll im Ludwigsburger Schloss der „Rede an die deutsche Jugend“ des einstigen französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Jahr 1962 gedacht werden. Zu diesem Anlass werden auch der französische Präsident François Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ludwigsburg anwesend sein. An diesem Tage sollte die deutsch-französische Freundschaft der Anti-Atom-Bewegungen betont werden und die Forderung nach einer globalen Energiewende. Auch Fessenheim als binationales Projekt (17,5% EnBW-Anteil) kann beispielhaft thematisiert werden.

* Die Mauer muß weg: Tag des Flüchtlings
Fr, 28. Sep 2012, DGB-Haus Stuttgart, 18-23 h. Kultur- und Politikfestival AK Asyl (Partner der
AnStifter). Motto: Fluchtwege in Würde. Infos, Musik, Essen.

Empört Euch: Aktionstag 29. September 2012.
Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden – mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer.
http://umfairteilen.de/

* Fr, 19. Oktober, 19:30 h, im Hegelhaus, Eberhardstraße 53
Philosophisches Cafe der AnStifter: Poesie und Jazz. Ulrike Quast und Hartmut Dorschner, Dresden: Wo die Nächte zum Tage werden. Eine ungewöhnliche Lesung mit zeitgenössischer Musik
Die Autorin Ulrike Quast liest aus ihren Veröffentlichungen Kurzmärchen, skurrile Fabeln und wundersame Parabeln. Die Geschichten handeln von allerlei geheimnisvollen Gestalten, von Tieren, personifizierten Gegenständen und Menschen, die auf der Suche sind. Sie gehen ihren Weg, um ihre Bestimmung zu finden und um ihre Sehnsüchte zu erfüllen. Wer die Geschichten hört, wird manchmal schmunzeln, manchmal grübeln, aber vor allem wird er sich selber wieder finden.
WDR 3: „Emotional – originell – phantasievoll“
Der Komponist und Saxophonist Hartmut Dorschner „illustriert“ die Lesung einfühlsam, lebendig und mit virtuosem Spiel. Immer wieder entlockt er seinem Instrument bizarre Töne und Laute, sanfte und kraftvolle Sequenzen und verleiht seinem Saxophonspiel einen lautmalerischen Akzent. Der Zuhörer wird Momente erleben, in denen Worte und Musik ineinander übergehen und zu einem Gesamtwerk verschmelzen. Sächsische Zeitung: „Der Meister der Improvisation – Free Jazz aus Dresden“
Die Veranstaltung wird wiederholt am 21. Oktober 2012, 11:30 h, Theaterhaus (Jazz-Matinee)

Empfehlenswerter Artikel
http://www.tachles.ch/news/politik-durch-musik
http:// www.umfairteilen.de kann nicht schaden

FriedensGala 22. November: besorgen Sie sich bitte jetzt schon Eintrittskarten im Theaterhaus

Wenn Sie an Last denken, denken Sie weiter: Lastschrift
Wir sind für Ihre Spenden und Beiträge sehr dankbar. Wer uns noch nicht regelmäßig fördert,
versäumt etwas. Unser Konto bei der LB BW werden wir in absehbarer Zeit aufgeben – aus gutem Grunde. Rapport folgt. Gern, ja sehr gern möchten wir Ihren Beitrag, Ihre Spende einziehen. Dafür genügt eine einfache Ermächtigung von Ihnen – formlos per eMail. Betrag, Ihre Kontonummer, fertig.
Über www.die-anstifter findet Ihr Geld auch andere Wege zu uns.

Noch etwas: In der Streitschrift 1 „Jetzt entrüsten“ diskutieren wir, ob und wie weit die Hochschulen der Republik Zukunftswerkstätten oder Kriegsdienstleister sind (48 Seiten, 4,50 Euro, 10 Stück 25.00)
In der edition hegelhaus – Heft 1 – lesen Sie Frank Ackermanns Aufsatz Demokratie und Individuum.