BÜRGERHAUSHALT-WIE WEITER?

Veranstaltungstyp Podiumsdiskussion
Organisation/Veranstalter Friedrich-Ebert-Stiftung
Website http://www.fritz-erler-forum.de/index.php?aktuelles
Datum 12.September 2012
Uhrzeit 19 Uhr
Ort Stuttgart Lindenmuseum
Terminbeschreibung Im Juli 2011 konnten sich die Stuttgarterinnen und Stuttgarter zum ersten Mal an der Planung des städtischen Haushalts beteiligen. Gefragt waren dabei Ideen für den Doppelhaushalt 2012/13, die die Einnahmen verbessern, Geld sparen oder Ausgaben sinnvoll einsetzen. In diesem Zeitraum haben 8.983 Bürger/-innen 1.745 Vorschläge zu vielen Aufgabenbereichen der Landeshauptstadt abgegeben und diese mit 243.404 Stimmen bewertet. Doch über die Umsetzung der Vorschläge entscheidet der Gemeinderat.
Welche Lehren sind aus dem Bürgerhaushalt zu ziehen? Ist er ein gutes Beispiel für mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz? Wie sozial ausgewogen und inklusiv ist er? Und wie weit ist er von der Ursprungsidee des Mitentscheidens entfernt?
Wir möchten aber auch gerne mit Ihnen diskutieren wie unsere kommunalen Entscheidungs- und Beratungsstrukturen mit neuen Formen der Bürgerbeteiligung überhaupt zusammen passen, und wie geeignet sie sind, um unsere komplexe Stadt zu gestalten. Brauchen wir andere Strukturen? Brauchen wir mehr Beteiligung? Wie kann beides ineinander greifen?
Darüber streiten mit Ihnen:
Bettina Bunk, Bezirksbeirätin Stuttgart Nord, SPD, Sprecherin des überparteilichen Arbeitskreises Bürgerhaushalt

Prof. Dr. Richard Reschl, Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg

Roberta Walser, Sprecherin des gesamtstädtischen Stuttgarter Jugendrates

Wann: Mittwoch, 12.09.2012, 19.00- 21 Uhr
Wo: Linden-Museum Stuttgart, Staatliches Museum für Völkerkunde, Hegelplatz 1 70174 Stuttgart

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenlos. Bitte melden Sie sich an unter: susanne.ennulath@fes.de, Fax: 0711/24 83 94 50

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Dr. Sabine Fandrych, sabine.fandrych@fes.de.