Neues am 23. Juli aus der DenkMacherei

Was lange währt, wird noch lange nicht gut. Immerhin ist die Gedenktafel an die NS-Opfer in der Gestapozentrale nun nicht länger versteckt im abgeschlossenenen, dusteren Innenteil des „Hotel Silber“, sondern außen am Haus, wie vom Parteifreien Bündnis Eugen Eberle 1978 gefordert. Danke an dieser Stelle an die tausenden, die sich – zunächst gegen den Willen der Herrschenden im Rathaus – für einen Denk- und Lernort an histzroischer Srelle eingesetzt haben. Erinnerung wird vor allem dann fruchtbar, wenn sie das Leiden der Mensche heute wahrnimmt – die weltweit gefährdeten Menschenrechte. Das Hotel Silber muß zu einem Haus der Menschenrechte werden, meint Ihr
Peter Grohmann

Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. August 2012: Lab-Festival am Berger Sprudler!

Bücher verbrennen. Aktion 10. Mai 2013: Am Mittwoch (25.Juli, 17:30 h- 19 h) trifft sich die Vorbereitungsgruppe jener Leute aus bislang 42 Initiativen und Einrichtungen, die zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennungen unter Federführung der AnStifter landesweite Aktionen planen: Theater und Film, öffentliche und Schul-Lesungen, Aktionen, Ausstellungen und vieles mehr. Gäste willkommen.

Samstag, 28. Juli (14 h) Mitgliederversammlung der AnStifter. Sie wird maximal bis 16 h dauern, damit anschließend Gelegenheit besteh, die Ausstellung Oh my Complex – vom Unbehagen beim Anblick der Stadt zu besuchen. Die Ausstellung geht am 29.Juli zu Ende!!!! Vor der MV Brunch – nur mit Anmeldung bei Peter Grohmann. Beginn 12:30 h

www.parkschuetzer.de:
Hier passiert Unlaubliches! Bitte sofort auf die Seite und neu registrieren

Die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld vergleicht den Bundestag mit der DDR-Volkskammer, wo die Abgeordneten nicht ihrer Überzeugung, sondern dem Willen der Partei und der Staatsführung gefolgt sind. „Wenn Abgeordnete, wie bei der jüngsten ESM-, und Fiskalpaktabstimmung geschehen, über einen Text abstimmen, obwohl er nicht vollständig vorliegt, heißt das, sie nehmen sich selbst nicht ernst“, sagte die frühere DDR-Bürgerrechtlerin „Handelsblatt-Online“.
Quelle: www.netzticker.com/politik/cdu-politikerin-vergleicht-bundestag-mit-ddr-volkskammer/128339

Bewegend: Stuttgart ist besser als Wanne-Eickel. … den neuen Buchtitel finde ich bewegend, da ich in Stuttgart geboren bin und in Wanne-Eickel meine Schlosserlehre machte, bei Waldorfs im damaligen
Stickstoffwerk Hibernia, das wirklich massig Sticksoff produzierte! karl-dieter bodack.
230 Seiten, 12,80. buecher@die-anstifter.de

Di. 24. Juli 2912, 19:30 h, Die Arge Lola über Demokratie. Ein fotografischer Essay. Ausstellung
bei bildkultur, Markelstraße 19, 70193 Stuttgart Schwäbischer Sauerbrada mit Spätzla ond Salat

Mi, 25. Juli, Essen in der Gaststätte Lehen im Lehenviertel, 12. 00 Mittags bis 13. 30 h: Buch Julius, der alte AnStifter, liest „Für Älle von Ällem ebbes“: Aus der Feuerzangenbowle, Heinz Erhardt, Jazzgeschichten ond nadürlich Schwäbische Geschichten. Tischreservierung 6407291

Fr, 27.7. 2012, 19:30 h, AnStifter-Laden Buch & Plakat, Wagnerstr. 43, Bohnenviertel
Wie politisch war Hermann Hesse? Vortrag von Janka Kluge

Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!
„Wir freuen uns über die Anerkennung unseres gemeinsamen Engagements gegen Rüstungsexporte mit der Verleihung des 10. Stuttgarter Friedenspreises“, so eine Sprecherin der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird seit 2003 durch das Stuttgarter Bürgerprojekt Die AnStifter an Personen und Projekte verliehen, die sich „in besonderer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und eine solidarische Welt“ engagieren. „Mit der diesjährigen Preisverleihung wird das breiteste zivilgesellschaftliche Bündnis gegen Rüstungsexporte in der deutschen Geschichte ausgezeichnet und das damit verbundene Engagement der vielen aktiven Menschen gewürdigt. Die Verleihung ist Ermutigung und Herausforderung zugleich, die nächsten Schritte auf dem Weg für einen Stopp des Waffenhandels zu gehen“, schreiben die Preisträger. Die Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises 2012 findet im Rahmen der Stuttgarter Friedensgala am Donnerstag, den 22. November 2012 um 19:30 Uhr im Theaterhaus Stuttgart statt. Karten ab sofort 0711 40207-20, O Infos zur Kampagne „Aktion Aufschrei“: www.aufschrei-waffenhandel.de
O Infos zum Bürgerprojekt Die AnStifter: www.die-anstifter.de
O Presseinfos AnStifter: zoller-berlin@hermann-zoller.de + ebbe.kogel@talk21.com
O Presseinfos Kampagne Christine Hoffmann: C.Hoffmann@paxchristi.de

Di, 7. Aug 2012, 18.30h: Schollenbruch und Freunde bein Philosophieren erwischt!
(mehr hier: www.die-anstifter.de) Lapidarium, Mörikestr. 24/1 Schollenbruch + Freunde: Klaus-Peter Pfeiffer, satirische Zauberei. Klavier: Birgit Eckert. „Philosophisches“ Kabarett, Zauberei und Musik: „Du denkst immer nur das Eine!I“

Gisela Erler, agora, AnStifter, direkte und indirekte Demokratie? Am 15. August trifft sich die Demokratie-Gruppe der Anstifter in der Denkmacherei. 20 h. Mehr dazu gern bei : scheer-stuttgart@t-online.de

Es gibt eine Waffe, die noch schrecklicher ist als die üble Nachrede: die Wahrheit.
Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord

Ich habe immer für den jeweiligen Underdog Partei ergriffen. Golo Mann
Bücher. Das Leben Jesus. Ackermann bearbeitet Hegel. 11.80. Könnte man lesen
Unverantwortlich? Dann Grohmann Olgastr.1 A Stuttgart T 0711 2 48 56 77

kontakt@die-anstifter.de
Geld. GLS Gemeinschaftsbank Bochum, Konto 801 296 4700, BLZ 430 609 67.
Feste: FriedensGala 22.November notieren, Theaterhaus

Auswärtsspiele: www.allmende-stetten.de
vernetzen: www.die-anstifter.de
selber: www.nachdenkseiten.de
Oh, My Complex? www.wkv.de