Vortrag
Iran und die “Achse des Widerstands” – Der Krieg gegen Israel und gegen die Emanzipation im Nahen Osten

Dienstag, 10. Juli, 20:00 Uh Komma Esslingen, kleiner Saal


Eintritt frei

Mit dem Anspruch, gegen den „zionistischen Regime“ Israel und den „imperialistischen und arroganten“ Westen radikalen „Widerstand“ zu leisten, haben sich die Islamische Republik Iran, die Hisbollah im Libanon und das Assad-Regime in Syrien lange Zeit erfolgreich profiliert. Vor den Umbrüchen im Nahen Osten konnten sie sich von den „feigen“ und „reaktionären“ arabischen Regimen abheben. Die Sympathien der „arabischen Straße“ waren ihnen ebenso gewiss wie bedeutender Teile der globalen Linken und Friedensbewegung. Die Entwicklung nach der „Zedern-Revolution“ im Libanon 2005, des großen Aufstandes im Iran 2009 und dem laufenden Aufstand gegen Assad seit 2010 haben jedoch drastisch demonstriert, dass dieser „Widerstand“ weder Unterstützung noch Verständnis verdient. Der islamistische bzw. arabisch-nationalistische „Widerstand“ ist nicht nur eine Bedrohung für Israel, sondern hat sich auch mit mörderischer Konsequenz gegen die jeweiligen Bevölkerungen gerichtet, in der vor allem die junge Generation nach Freiheit strebt, und kein Interesse an einem wahnhaften und endlosen Krieg hat. Im Nahen Osten brannten vielerorts bereits die Bilder und Fahnen Assads, Nasrallahs und der Islamischen Republik Iran, und es ist höchste Zeit, dass auch hierzulande mit diesem „Widerstand“ konsequent gebrochen wird.

Vortrag und Präsentation mit Jonathan Weckerle, Sprecher von STOP THE BOMB, Mitglied im Mideast Freedom Forum Berlin und freier Autor für u.a. Jungle World, Tagesspiegel, Iz3W, Phase 2 und Konkret.