Gewaltfreie Kommunikation und gesellschaftliche Veränderung

Veranstaltungstyp Workshop
Organisation/Veranstalter Rosa Luxemburg Stiftung, Anstifter, Attac
Website http://www.bw.rosalux.de/event/45075/gewaltfreie-kommunikation-und-sozialer-wandel.html
Datum 23.06.2012
Uhrzeit 10-18 Uhr
Ort Denkmacherei der Anstifter
Terminbeschreibung

Gewaltfreie Kommunikation und gesellschaftliche Veränderung
Wochenendsseminar
22.06.2012 bis 24.06.2012
Fr. 19-21 Uhr; Sa. 10-18 Uhr; So. 10-13 Uhr

Mit Vivet Alevi (Berlin)

Wollen wir aus der Reaktion gegen das, was für uns gesellschaftlich nicht funktioniert, tätig werden, dann brauchen wir eine Vision. Zum Beispiel die Vorstellung einer Gesellschaft, die auf der Basis der Bedürfnisse ihrer Mitglieder basiert, die Bedürfnisse aller Beteiligten einbezieht und Zusammenarbeit erleichtert. Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist eine mögliche Herangehensweise an Konflikte, die uns unterstützt unsere Energie effektiv nutzen und unser Bewusstsein dahin zu lenken, wo wir Veränderung in Systeme bringen können. Nach dem Begründer M. Rosenberg umfassen die vier Ebenen der GFK 1) Bewusstsein über die Wechselbeziehungen in unserer Welt, ohne deren Begreifen wir keinen Frieden auf Erden haben werden; 2) Klarheit der Vision, was ich mit der GFK will: Auswirkungen beheben oder das System, welches diese Auswirkungen hervorbringt, verändern? 3) Das Wissen und die Fähigkeiten anwenden, um gesellschaftliche Veränderung in verschiedenen Bereichen zu bewirken; 4) Dafür die Kommunikationswerkzeuge – die vier Komponenten und den Prozess der Gewaltfreien Kommunikation – einbringen.

In dem Wochenendseminar üben wir unsere Bedürfnisse bewusst wahrzunehmen, im Konflikt mit dem Gegenüber empathische Verbindung herzustellen und den Abbau von Feindbildern; dies kann uns unterstützen auf einen strukturell bedürfnisorientierten sozialen Wandel hin zu wirken.

Der Workshop ist auf 25 TeilnehmerInnen begrenzt. Der Vortrag am Freitag kann unabhängig vom Workshop besucht werden. Für die TeilnehmerInnen des Workshops am Samstag und Sonntag ist die Teilnahme am Vortrag verbindlich. AktivistInnen wird empfohlen, sich frühzeitig anzumelden.

Vivet Alevi arbeitet als Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation in Berlin und der Türkei.

Veranstaltung in Kooperation mit den AnStiftern und attac Stuttgart