An scheana Gruaß vom Sigi (Schmähbrief Nr.21/ 14.Mai 2012)

Also der wieder (den Sigi hats ja bekanntlich vor vielen Jahren von München nach Stuttgart verschlagn, lebensumständehalber -) der meint, der Sigi, dass der Rockenbauch doch recht hat, und die Piefkes im Gemeinderat, die von den Tunnelparteien solln bloß aufpassn, also zum Beispiel der Kotz von der CDU, wenn er den Rockenbauch auf die Ebene von dem Rechtsrechtsaußen von den REPs zerrt. Und bloß, weil der junge Mann die Landesbank kriminell geschimpft hat. Und die Herrschaften, die da kriminell wirtschaften, sich plötzlich vor die Mitarbeiter stelln, die sie grad entlassen haben oder die, die Schiss haben müssen um ihre Arbeitsplätz.

Der Sigi meint sogar, dass des ganze S 21-Dings kriminell ist. Vor kurzem hat er, der Sigi, den Merksatz geprägt, mindestens für die Nachwelt, dass du in der Demokratie halt demokratisch bescheißen musst! Keiner von denen, die Milliarden verzockt haben, sind hierzulande gerichtlich verdingst word’n. Auch da wo eine solche Strafe droht, in Amiland, hat die eine Amibank inzwischen wieder zwei Milliarden verzockt: nach der Krise ist vor der Krise ist nach der Krise.
Selber schuld, wenn ihr die FDP wieder wählt und die in NRW sich auf ihren smarten LindnerHintern breitmachen dürfen.

Weil, Lügen sind ja nicht kriminell, lügen kannst du wegen der freien Meinungsdings, die wo auch für die jeweiligen Machtbeliehenen gilt, meist egal, was sie damit anrichten. Ja,ja, es kommt schon vor, dass sie ihren Job verlieren, weil sie besonders blöd gelogen haben, ihr kennt die Beispiele, der Sigi macht jetzt keine Schleichwerbung. Der Schuster, also der OB, hat so schön lügen dürfen mit seinen Ausstiegskosten, weil, hatte er doch beim Grube abgeschrieben, der wo ein „ehrlicher Kaufmann“ ist. Schnee von gestern, das weiß der Sigi auch, die 3 Mrd. Spielschulden der Landesbank auch, aber der Verkauf der LBBW-Wohnungen an andere Zocker, wie den aus Augsburg, ist heut, auch wenn das mit Gestern zu tun hat. Auf Weizen zu spekulieren ist heutig, was bekanntlich nicht kriminell ist, höchstens eine Sauerei. „Jedes Kind, das verhungert, wird ermordet“, heißt es bei Jean Ziegler in seiner dann ausgeladenen Festrede zu den Salzburger Festspielen vom letzten Jahr. Jetzt könnten sich die Piefkes im Stuttgarter Gemeinderat auch empören gegen solche Reden und gebührend einwenden; dass die Kinder halt anständig essen solln.

Oder der „Baden-Württemberg-Dialog“, wo die Katja Mast, Generalsekretärin von der Landes-SPD gackert: „Das haben wir noch nie gemacht- und sonst niemand auch“ (StZ, 10.5.12) Das sind gleich zwei Lügen: einmal, wenn 200 Leuten aus dem Ländle geladen und ausgelesen werden, die dann die Landespolitiker beim „Zuhören“ bestaunen dürfen, von wegen Dialog. Zum Zweiten: der Gangolf Stocker hat schon vor einem Jahr die Reihe „Wir reden mit“ auf dem Stuttgarter Marktplatz organisiert, da war’n mehr Leut da und nicht handverlesen. Brav, und Frust abgeladen, immerhin, und wir dürfen gespannt sein, wann die nächste „DIALOG“ kommt vom Baufortschritt. (verantwortl. E.Boeck/ Cannstatt)