Maßt Euch an! Konturen eines post-kapitalistischen Projekts

Veranstaltungstyp Vortrag
Organisation/Veranstalter Rosa Luxemburg Stiftung und AK Soziale Ökologie
Website http://www.bw.rosalux.de/event/45070/masst-euch-an-konturen-eines-post-kapitalistischen-projekts-1.html
Datum 30.03.2012
Uhrzeit 19:00 Uhr
Ort Bürgerräume Stuttgart West, Otto Herbert Hajek-Saal, Stuttgart
Terminbeschreibung Das Modell einer demokratischen Bedarfswirtschaft in einem offenen Sozialismus

Für den neoliberalen Übervater Hayek ist die Überwindung des Kapitalismus eine Anmaßung, für Ringger ebenfalls. Doch während Hayek vor dem «verhängnisvollen» Schritt warnt, ruft Ringger dazu auf. Er fordert, dass wir uns aufmachen zu einem offenen Sozialismus, für dessen Gelingen es keine Garantien gibt und der trotzdem gewagt werden muss.

Ringger belässt es nicht bei abstrakten Forderungen. Er zeigt konkrete Schritte in eine nach-kapitalistische Gesellschaft auf: eine öffentliche Landwirtschaft, die die Bevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern versorgt, öffentlich-rechtliche globale Unternehmen, die beispielsweise das pharmazeutische Wissen zum Wohle der Weltbevölkerung einsetzen, die Schaffung einer Zukunftswirtschaft, die nachhaltige Güter entwickelt oder neue Formen der Zusammenarbeit ausprobiert. Und er verankert seine Reformvorstellungen in einem alternativen Gesellschaftsmodell: der demokratischen Bedarfswirtschaft. Diese wäre von der Gesellschaft nicht mehr unterschieden, würde nicht nach der Rationalität des Gewinns operieren. Produktion, Dienstleistung und Verteilung sind vielmehr am Bedarf der Menschen auszurichten.

Beat Ringger ist in der schweizerischen Gewerkschaft der öffentlichen Dienste VPOD als Zentralsekretär zuständig für das Gesundheitswesen und für den Sozialbereich. Gleichzeitig ist er Sekretär des Denknetz, einem alternativen Forum für aktuelle Debatten zur Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitspolitik. 2011 erschien sein Buch „Maßt euch an! Auf dem Weg zu einem offenen Sozialismus“.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.