Einmal im Jahr Asche aufs Haupt, …

….wegen der Sünden, und dann gibt’s Weißwürscht und Bier, bis der Ranzen kracht – aber eben nicht bei uns. Wir leiden und darben mit den Hungernden der Welt, spüren die Schmerzen der Unterdrückten, die ganze Kälte der Gesellschaft trifft uns ins Herz. Umgekehrt wär’s mir lieber, sag’ ich Euch. Aber Vorsicht – Satire! Bei meiner Nachricht vom Millionengewinn der AnStifter (5,5 Mio US-Dollar aus einer Erbschaft in Südafrika) glaubte der eine und die andere, wir würden glauben, wir wären jetzt reich – und nahmen uns diesen Glauben übel. Weder reich noch besondern gläubig: So isch’s halt au wiedr! Versprochen: Es wird herb bei meinem politischen Aschermittwoch im Theaterhaus, herb, aber echt menschlich mit Mensch Grohmann

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.