Pressemitteilung
Blinde und Sehende reisen gemeinsam: Urlaub mit Engagement

Stuttgart. Gemeinsam verreisen und dabei die Welt auf völlig neue Art entdecken – das ist das Konzept eines neuen Reiseanbieters aus Stuttgart. Ab Mai 2012 bietet tour de sens Rundreisen für Blinde, Sehbehinderte und Sehende in Spanien und Portugal an. Das Besondere: Auf den Reisen werden kleine Gruppen gebildet, in denen alle Teilnehmer gegenseitig von den Fähigkeiten ihrer Begleiter profitieren. Die Sehenden beschreiben den Blinden zusammen mit der Reiseleitung ihre Umgebung und helfen ihnen bei der Fortbewegung. Sie geben den Blinden eine Vorstellung von dem, was sie nicht sehen können und entdecken dabei gleichzeitig Details, die ihnen sonst vielleicht entgangen wären. Die Blinden wiederum helfen den Sehenden dabei, ihre Umgebung auch auf nicht-visuelle Art intensiver zu erfahren – durch riechen, hören, tasten: Eindrücke, die den Sehenden sonst entgehen würden.
Bei tour de sens bestehen die Reisen aus mehr als nur Sehenswürdigkeiten. Statt Orte bloß zu besichtigen, werden sie als Ganzes erfahren – gemeinsam und unter Nutzung aller Sinne. Aus diesem Konzept leitet sich auch der Name des jungen Unternehmens ab, denn der französische Begriff tour de sens steht für Reisen mit allen Sinnen und zugleich für sinnvolle Reisen. Einerseits wird damit der soziale Aspekt angesprochen: Blinde und Sehende engagieren sich füreinander und bauen gemeinsam Barrieren ab. Zum anderen ist damit aber auch gemeint, dass das Programm nicht im bloßen Abklappern von Destinationen besteht, sondern unterwegs Erfahrungen gemacht werden, die von bleibendem Wert sind. Deshalb verlässt tour de sens die üblichen Touristenpfade und bewegt sich im Zielland so, wie es auch die Einheimischen tun. Natürlich wird dabei auf Komfort und auf eine Auswahl landschaftlich schöner Strecken geachtet. Auf diese Weise sowie durch die Begegnung mit Menschen vor Ort, die einer regionaltypischen Beschäftigung nachgehen, kommen die Reisenden mit Einheimischen in Kontakt – und bei Bedarf auch mit Blindenvereinen vor Ort.
Sehende, die unterwegs einem blinden Mitreisenden behilflich sind und ihm die Destinationen beschreiben, reisen übrigens zu einem stark ermäßigten Preis. Sie werden vorab von tour de sens auf diese Aufgabe vorbereitet. Das ermöglicht blinden Reisenden, eine Eins-zu-Eins-Begleitung unterwegs, ohne dass sie für die gesamten Kosten einer Reiseassistenz aufkommen müssen.
Gegründet wurde tour de sens im Oktober 2011 von zwei Schwestern in Stuttgart. Laura Kutter (29) und Johanna Kutter (27) waren zuvor als Reiseleiterin, bzw. als Projektmanagerin tätig. Sie hatten die Idee, eine andere Art des Reisens anzubieten und sich gemeinsam selbstständig zu machen. Mit viel Arbeit und einem Auge für Details haben sie in den vergangenen Monaten vier Reisen durch Spanien und Portugal ausgearbeitet. Zum Beispiel eine Zugreise mit der Schmalspurbahn durch die atemberaubende Natur und die kulturellen Zentren im Norden Spaniens oder eine Genuss- und Wanderreise in der portugiesischen Algarve. Interessante und abwechslungsreiche Ziele, welche die Teilnehmer mit allen Sinnen erfahren können – eine echte tour de sens!

mehr hier: www.tourdesens.de
Telefon: +49 (0)711 576483-97 /-98

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.