Stuttgart 21
Die Posse um den Georg-Elser-Preis

Stuttgart – In dieser Woche ist der beim Polizeieinsatz im Schlossgarten schwer verletzte Stuttgart-21-Gegner Dietrich Wagner mit dem Georg-Elser-Preis für Zivilcourage ausgezeichnet worden. Seither schlagen die Wellen hoch. Auch mehrere Elser- Initiativen sind sich nicht mehr grün.

Stuttgarter Nachrichten.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.

2 Gedanken zu „Stuttgart 21: Die Posse um den Georg-Elser-Preis

  1. Wie kommt es, dass dem OPFER Dietrich Wagner eine Auszeichnung verliehen wird, die an einen der wenigen wirklichen Widerstandskämpfer gegen den deutschen Faschismus erinnern soll? Da ist doch der Maßstab dessen verloren gegangen, was Widerstand gegen Hitler war und was Widerstand heute gegen einen Bahnhof ist. Da wird ein Zusammenhang hergestellt, den es nicht gibt. Wird denn demnächst mein Nachbar Alois mit dem Preis ausgezeichnet, weil er die Störungsstelle angerufen hat, nachdem sein Telefon zwei Tage nicht mehr ging?

  2. Zitat „Wird denn demnächst mein Nachbar Alois mit dem Preis ausgezeichnet, weil er die Störungsstelle angerufen hat, nachdem sein Telefon zwei Tage nicht mehr ging?“

    -> na das wär doch mal was :-)

Kommentare sind geschlossen.