Für Meinungs- und Pressefreiheit! Laute Lesung auf der Straße für und mit Gunter Haug

Mi, 23. November 2011, Willi-Bleicher-Straße Stuttgart
(vor dem DGB-Haus)

Der Autor und Journalist Gunter Haug aus Schwaigern, AnStifter und engagierter Zeitgenosse, wurde bei den Stuttgarter Buchwochen auf Veranlassung seines Verleger Willmann aus dem Programm gemobbt, die bereits angekündigte Lesung im Haus der Wirtschaft abgesagt, Haug mit einer Schadenersatzforderung von 250 000 Euro bedroht. Hintergrund: Gunter Haugs Buch „Pumpensumpf“, das sich mit Stuttgart 21 beschäftigt. *
Wir lassen Haug weder auf der Straße noch im Regen stehen und laden ein zu einer extraordinären „Buchwochen-Lesung“ am Mittwoch, 23.11.2011 vor dem Haus der Wirtschaft – aber richtigerweise „auf der anderen Seite“, Willi-Bleicher-Str. 20, vor dem DGB-Haus. Auch bei Regen, Kälte oder Schnee. Weitersagen.

Gunter Haug liest aus seinen Werken // Grüße aus aktuellem Anlaß * // Moderation: Peter Grohmann

  • Gunter Haug schreibt uns u.a. „…der Verleger Hans-Frieder Willmann hat meine sämtlichen vier Verträge über neue Buchprojekte bei seinem Masken-Verlag fristlos gekündigt und mich beim Landgericht Heilbronn (Termin ist der 26.Januar 2012 16,30 Uhr) auf Unterlassung verklagt, weil ich mich in meinem (im Landhege-Verlag) erschienenen Kriminalroman „Pumpensumpf“, der sich um Gschäftlesmacher und S21-Deals dreht, bei ihm für einen entscheidenden Tipp bedankt habe, den er mir aber gleich zweimal (und nachweisbar) gegeben hat. Ich solle doch mal beim Bürkleskandal Ende der 40er, Anfang der 50er Jahre in Stuttgart recherchieren, hatte er gemeint und: Bingo! Das war ein Volltreffer, der zum Dreh- und Angelpunkt des Buches geworden ist – in meinen Augen die Blaupause für alles, was seitdem an Merkwürdigkeiten zwischen der Stuttgarter Kommunal- und Landespolitik, Immobilieninvestoren, Baufirmen und sinnlosen Bahnprojekten geschieht. Und weil ich mich – wie es sich anständigerweise nun einmal gehört – bei Willmann für diesen entscheidenden Tipp bedankt habe, kündigt er mir nicht nur die Verträge, sondern verklagt mich auch noch auf Unterlassung, widrigenfalls 250.000 Euro Geldstrafe, ersatzweise Haft! Das verstehe, wer will – ich nicht. Dazu die Absage meiner Veranstaltung auf den Buchwochen, ohne dass ich davon im Vorfeld erfahren hätte. …

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.

Ein Gedanke zu „Für Meinungs- und Pressefreiheit! Laute Lesung auf der Straße für und mit Gunter Haug

  1. Hallo,

    was ich hier lesen muss, macht mich sprachlos. Wie hat sich denn Hans-Frieder Willmann selbst zu Stuttgart 21 geäußert? Weiß das jemand?

    Linda

Kommentare sind geschlossen.