Kunst gegen Stuttgart 21
Zur Finissage der Ausstellung

… Zellspeicher – Block 03
Marinus van Aalst…

am Freitag, den 2. September 2011 ab 20.00 Uhr
bei Zero Arts e.V.
Ostendstrasse 16
70190 Stuttgart (Ost)

laden wir ein.

Das Großprojekt S21 sorgt nicht nur in der Politik für viel Zündstoff, sondern auch in der Kunst. Der Böblinger Künstler Marinus van Aalst beschäftigt sich mit dem Thema auf seine ganz spezielle Weise: Bei einer Begehung im Juli hat er auf dem Baugelände des zukünftigen Tiefbahnhofs Bodenproben gesammelt. Die gesammelte Erde hängt in van Aalsts Installation „Zellspeicher – Block 03“ in transparenten Tüten unter grellem Licht an der Decke. In jedem Beutel steckt ein dünner Plastikschlauch, der zu einem gemeinsamen Trog führt. Sofort assoziiert man einen Tropf von Infusionen in Krankenhäusern. Und das ist genau van Aalsts Absicht. Er möchte bewusst auf die Gefahren bei der Umsetzung des Tiefbahnhofs hinweisen und auch erforschen, welches Energie-Potenzial in diesen Proben steckt. Diese Erde, die der Künstler als „Zellplasma“ bezeichnet steht stellvertretend für die innerstädtische Natur. Wird van Aalsts Proben also etwas abgerungen wie dem Schlossgarten etwas abgerungen wird? Die Natur hängt bei van Aalst zumindest am Tropf, als Ausdruck ihrer Bedrohung durch die Baumaßnahmen.

Ort:
Zero Arts e.V.
Ostendstrasse 16
70190 Stuttgart-Ost

Infos unter:
www.zeroarts.de
www.art-van-aalst.com

Herzliche Grüße

Manfred Unterweger (Undi+i)
www.art-unterweger.de

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.