AnStifterFunken
"Spanish Revolution"

Wir haben in AnStifterFunken keine Mühe gescheut und uns (ehrenamtlich) am 16.7. an den Ort des Geschehens begeben: Madrid. Unsere Sendung im Freien Radio, die am 25.7. ausgestrahlt wurde, hat ein Gespräch mit einem der Koordinatoren der Bewegung zum Inhalt.

[wpaudio url=“https://www.die-anstifter.de/wp-content/uploads/2011/08/anstifterfunken_zusammenschnitt_25072011.mp3″ text=“Sendemitschnitt“]

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.

2 Gedanken zu „AnStifterFunken: "Spanish Revolution"

  1. Hallo Burkhard, mir ist nicht ganz klar, was Felix anstrebt. Keine Verschlechterung der Demokratie und keinen Anarchismus ist etwas dürftig. In Spanien hatten ja mal die Anarchistinnen regiert (recht erfolgreich) und wurden dann von den Stalinisten und danach von den Francisten platt gemacht. Die Bewegung ist weltweit, richtet sich zum Beispiel in Spanien und Griechenland gegen die regierenden Sozialistinnen. Streben die also eine konservative Revoution an, die wir hier in Deutschland seit 2 Jahren ertragen müssen? Für mich ist der Weg jedenfalls klar: radikale Demokratie ohne die Kons! Die AnStifterinnen könnten sich entsprechend auch so positionieren, wenn sie nur wollten. Gruß aus dem Theaterhaus, Armin.

  2. hallo burkhard,

    habe urlaub und kann mir endlich mal wieder deine sendung anhören… und ich muß sagen klasse und äußerst kurzweilig, spannend wie du die einleitung gestaltest, detailliertes beschreiben gepaart mit deinem persönlichen herangehen an das interview, ich war so ganz dabei und konnte mir sogar den platz vorstellen…. und dann noch simultan übersetzt!!

    interessant fand ich die idee von felix, dass die demokratie, anders wie in nordafrika schon da war, aber sich nicht verschlechtern darf…?!

    wie kann sich der EINZELNE überhaupt demokratisch einbringen, ich denke dass die verschiedenen rebellionen durchaus eine paralele haben , das GEMEINSAME verändern unbefriedigender situationen. die geburt eines neuen ZUSAMMENGEHÖRIGKEITSGEFÜHL.

    herzliche grüße
    heike

Kommentare sind geschlossen.