Sylvin Rubinstein ist tot

In der Nacht zum 30. April starb in Hamburg Sylvin Rubinstein im Alter von 98 Jahren. Er wird am 4.5. auf dem jüdischen Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf begraben. „Es war ein schwerer Abschied von einem mutigen Leben“ schreibt sein Biograph Kuno Kruse in einer Email. Sylvin kam im Januar 2008 zu zwei Veranstaltungen nach Stuttgart und Stetten im Remstal und war eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten, die wir je zu Gast hatten – Tänzer, Widerstandskämpfer, Internationalist und Zeuge des Jahrhunderts.
Was bleibt ist das Buch von Kuno Kruse „Dolores & Imperio – Die drei Leben des Sylvin Rubinstein“ und der dazugehörige Film.

Über Burkhard Heinz

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die hier von mir erscheinenden Beiträge geben nicht die Meinung der Anstifter wieder und stehen lediglich in einem thematischen Verhältnis zu meinen unternehmerischen Aktivitäten. Es sind daher vor allem um Sachlichkeit bemühte Beiträge, die sich mit den Themen Medien und Kommunikation beschäftigen.