Die dümmliche Rede von der Rache

Woran liegt das bloß, dass in Deutschland Aktionen wie die, bei der nun Osama Bin Laden getötet wurde, immer nur in der Kategorien von Rache diskutiert werden? Natürlich kann auch der Stern mit seinem heutigen Cover “Amerikas Rache” dieser Versuchung nicht widerstehen. Das klingt eben so schön alttestamentarisch, nach Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Flatworld

3 Gedanken zu „Die dümmliche Rede von der Rache

  1. Woran das liegt? Vielleicht daran, dass es einfach nur primitive Rache WAR? Ein ordentliches Gerichtsverfahren, d.h. festhalten an den eigenen Werten hätte den USA gut zu Gesicht gestanden.

  2. In Deutschland wird kaum diskutiert, und schon garnicht „immer nur“ in den Kategorien von Rache. Den meisten Leuten ist Osama vermutlich so egal wie Obama. Viele, wie Frau Merkel, freuen sich über die Exekution, andere hätten Osama lieber einen großen, medienwirksamen Schauprozeß gemacht – alle Senderechte bei FOX. Meke: Viele leben immer noch in derr Tradition „Jeder Schuß ein Russ‘, jeder Stoß ein Franzos“.

  3. Die ganze „Geronimo“-Aktion war doch eh reine Schau, wenn auch mit verblüffend wenig Bildern.

    Der „Terrorfürst“ selbst wird nun endgültig zum Mythos und Märtyrer. Und er lebt auch bei uns weiter, in Form von staatlicher Überwachung und Einschränkung von Freiheit, Getränkeflaschenverbot und Schuhkontrolle bei Flugreisen.

Kommentare sind geschlossen.