AnstifterFunken
so oder ähnlich?

Innerhalb des in seiner inneren Struktur eher abweisend erscheinenden „Freien Radios für Stuttgart„, dessen organisatorischer Kern von einer Gruppe mitunter „etwas“ merkwürdig sich gebender, sehr auf sich selbst bezogener Frauen und Männer gebildet wird, die beim einmal monatlich stattfindenden Plenum mit ihrem inquisitorischen Charme nicht nur lustig wirken, ist die Redaktion der AnStifterfunken ein Häufchen Asche, in deren Sendeinhalten man sich um Sensibilität, Neugierde und Respekt bemüht. Ein nicht unwesentlicher Bestandteil der Radioarbeit der AnStifterFunken besteht in der kritischen Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Erfahrungen und Anschauungen. Richtig und falsch sind (auch und vor allem als politische Kategorien) nicht unveränderliche Eigenschaften, die sich aus der Zugehörigkeit ZU was auch immer oder vermeintlicher Kenntnis VON was auch immer ergeben; richtig und falsch verändern sich ständig und müssen der Erfahrung, dem Zusammensein, dem Gespräch und dem Austausch unterschiedlicher Überzeugungen immer wieder neu abgerungen werden. Im Freien Radio verstehen wir uns als EINE Redaktion unter vielen, als Redakteure unter Redakteuren. Die nächste Sendung findet am kommenden Montag statt. Um 16.00 Uhr auf UKW 99,2 (bkh)

Über Burkhard Heinz

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die hier von mir erscheinenden Beiträge geben nicht die Meinung der Anstifter wieder und stehen lediglich in einem thematischen Verhältnis zu meinen unternehmerischen Aktivitäten. Es sind daher vor allem um Sachlichkeit bemühte Beiträge, die sich mit den Themen Medien und Kommunikation beschäftigen.

2 thoughts on “AnstifterFunken: so oder ähnlich?

  1. Deine permanente Rumnörglerei am FRS, an den Strukturen des Radios, an der mangelnden Qualität gehen mir gewaltig auf den Keks. Von „Sensibilität, Neugierde und Respekt“ bist du soweit weg wie Flensburg vom Mittelmeer.
    Deine letzte Sendung war unter aller Kanone, mit 3-minütigen Sendelöchern und inhaltsleeren Interviews übers Mohrrübenschneiden. Und wenn du nicht weißt, wie der Telefonhybrid funktioniert, dann lern es im Voraus und behaupte nicht, die Technik sei schuld. Außerdem könntest du deinem Telefonpartner zuhören, wenn er dir minutenlang detailliert von einer Blockade erzählt und du hinterher sagst, ‚mir ist nicht bekannt, ob die Blockade stattgefunden hat‘.
    Fazit: Zeig‘ nicht immer mit den Fingern auf die vermeintlichen Fehler der anderen, sondern verbessere die Qualität deiner Sendung. Damit würdest du einen wichtigen Beitrag für das Freie Radio leisten.

    1. Sehr geehrter Herr oder Frau „Tollschocken vom Freien Radio für Stuttgart“, nett, dass Sie die letze Sendung von AnstifterFunken gehört haben. Es ist vollkommen richtig, dass die letzte Sendung große Mängel hatte und einfach schlecht war. Mit unseren Bemühungen um Neugierde und Sensibilität hapert es manchmal sehr. Reuig nehme ich alle Schuld auf mich. Wir hatten das Telefonieren vom Studio aus nicht ausreichend geübt. Und als das Gespräch dann doch noch zustande kam, war meine Aufmerksamkeit irgendwo anders. Als ich dann beim Anhören der Sendung meine Fragen an die Mitredakteurin gehört habe, musste ich schon den Kopf schütteln. Lieber Herr oder Frau „Tollschocken“, mir bleibt wenig für meine Verteidigung. Ich bekenne mich also schuldig im Sinne Ihrer Klage. Die Redaktion von Anstifterfunken – und vor allem ich – ist eben das im Text erwähnte „Häufchen Asche“. Wieder einmal. Erschwerend kommt noch hinzu, dass wir in unserer Sendung erneut ein Interview mit einer anderen Redaktion des Freien Radios für Stuttgart gebracht haben – als wüsste ich nicht, dass ich damit doch schon mehrmals angeeckt bin. Und dann noch, etwas später in der Sendung, ein kurzes, „inhaltsleeres Interview übers Möhrenschneiden“ statt über die revolutionäre Praxis des politisierten Islams. Euer Ehren, ich neige beschämt das Haupt. Auf meiner Stirn soll geschrieben stehen: mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa Burkhard (AnstifterFunken: jeden zweiten und vierten Montag im Monat. Die nächste Sendung ist am 13.06.2011 um 16.00 Uhr zuhören. Im Freien Radio für Stuttgart)

Kommentare sind geschlossen.