Stuttgarter Friedenspreis 2011
Ausschreibung: Jeder kann einen Vorschlag machen!


Bis zum 31. März 2011 können Bewerbungen für den Stuttgarter Friedenspreis 2011 der AnStifter eingereicht werden. Die Bürgerprojekte vergeben den mit 5000 Euro dotierten Preis an Initiativen und Personen, die im Sinne einer weltoffenen Gesellschaft arbeiten „und sich in besonderer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und eine solidarische Welt einsetzen“. 

Die formale Seite
Vorschläge – Eigenbewerbungen sind möglich, es gibt keine geografische Einschränkung – sind auf maximal einer DIN-A-4-Seite zu begründen (etwa 2500 Anschläge) und müssen per eMail eingesandt werden an kontakt @ die – anstifter . de (ohne Leerzeichen!). Anzugeben ist, wer den Vorschlag abgegeben hat und wer genau den Stuttgarter Friedenspreis 2011 erhalten soll (natürliche und juristische Personen). Eine Kurzversion des Vorschlags ist willkommen. Die Vorschläge sollen außer der Begründung Hinweise auf weiterführende Informationen enthalten, z.B. Webseiten und links. Jeder kann einen Vorschlag einreichen!

Verfahren und Wahl
Nach Sichtung werden alle Vorschläge, die den Kriterien (siehe oben) entsprechen, in gekürzter Form in einem Wahlbrief zusammengefasst, auf www.die-anstifter.de, über die Medien und elektronisch oder per Post versandt. Den Wahlbrief und den Stimmzettel erhalten alle, die den AnStiftern 2010 und 2011 Zuwendungen (Spenden, Förderbeiträge, Sachleistungen) gemacht haben oder die Partner der AnStifter sind.
Jede/r Wahlberechtigte hat drei Stimmen, die beliebig auf die Vorschläge verteilt werden können. In der Regel findet wenigstens eine öffentliche Wahlveranstaltung statt, in der die Vorschläge präsentiert und diskutiert werden können. Die Wahl ist öffentlich.

Gewählt ist, wer wenigstens 50% der Stimmen erreicht. Erhält ein Vorschlag nicht die 50 %, kommen maximal zehn Erstplacierte in einen zweiten Wahlgang. Gewählt ist dann, wer die meisten Stimmen erhalten hat. Die Wahltermine stehen auf den Wahlbriefen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Friedenspreis 2011 wird auf einer FriedensGala am Ende 2011 im Theaterhaus Stuttgart verliehen.

Die AnStifter arbeiten ehrenamtlich und sind eine gemeinnützige Initiative. Sie sind eingetragen beim Amtsgericht Stuttgart. Die Stiftung Stuttgarter Friedenspreis ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts eigenständig. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit – am einfachsten durch den Förderbeitrag von wenigstens 50 Euro pro Menschel und Jahr. Wir ziehen den Betrag gern per Lastschrift ein, wenn Sie uns formlos die Ermächtigung und Ihre Kontonummer mitteilen. Der AnStifterbeitrag kann jederzeit ohne Wahrung von Fristen und Formen ausgesetzt oder gekündigt werden.

Weitere Informationen
zum Wahlverfahren, zur Arbeit der AnStifter sowie für neue AnStifter und Partner gibt es bei Peter Grohmann, Koordinator des Bürgerprojekts AnStifter, Olgastraße 1 A, D 70182 Stuttgart, T 0711 – 2 48 56-77, Fax -79, kontakt @ Die – Anstifter . de (ohne Leerzeichen!) und über www.die-anstifter.de. Hinweise auf Veranstaltungen geben wir jeweils über unseren Newsletter und auf www.die-anstifter.de. Dort finden Sie auch ein Spendenformular.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.