Theater für Jugendliche
Balkan Partie

Ein Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahren im Renitenztheater Stuttgart
nach dem Roman des bosnischen Chamissopreisträgers Saša Stanišic „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ (erschienen 2006 bei btb Verlag, München).

Der Protagonist Aleksandar K. ist 21, Radiomoderator und Spezialist für Balkan-Pop. Mit brandheißer Musik und osteuropäischen Balladen hält er seine Hörer bei der Stange. Gelegentlich plaudert er aus dem Nähkästchen, er hat den richtigen Tonfall, von Kumpel zu Kumpel. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Am Anfang der Nacht erzählt er den Leuten von den Festen, die in Bosnien auf dem Dorf gefeiert wurden, aus der Zeit, bevor der Krieg das Land und die Menschen verwüstete. Im Laufe des Abends entwickelt sich der Monolog zu einer leidenschaftlichen Suche nach den eigenen Wurzeln, Wiedergutmachung und Wahrheit.

(Wir wollen Jugendlichen zeigen, dass Theater auch etwas mit ihrem Leben zu tun hat: In der Inszenierung Balkan Partie gehen die Jugendlichen mit dem nach Deutschland immigrierten Protagonisten auf Identitätssuche. Der Protagonist ist unwesentlich älter als die Jugendlichen, er spricht ihre Sprache, hört und spielt ihre Musik. Der Geschichte dieses jungen Menschen können die Jugendlichen folgen und mit ihrer eigenen Erfahrungswelt anknüpfen.)

Das Theaterstück soll ein Blick hinter die Fassade jugendlicher Migranten ermöglichen. Die Produktion will nicht nur Jugendliche mit Migrationshintergrund ansprechen, sondern will auch dazu beitragen, Vorurteile abzubauen, Empathie zu entwickeln und die Verständigung zwischen Jugendlichen verschiedener Kulturen zu fördern. Die Jugendlichen erfahren, dass Theater keine abgehobene Bildungsveranstaltung ist, sondern sehr wohl etwas mit ihrer eigenen Lebenswirklichkeit zu tun hat.
Mirza Krajcin, 21 Jahre, Schauspieler „Balkan Partie“: „Man muss erwähnen, dass ich in Foca geboren bin und in Sarajewo aufgewachsen bin, bis sich meine Mutter entschieden hat, dass es wohl klüger wäre zu gehen. Dann waren wir in Stuttgart. Dann musste ich selber klarkommen. Nicht, dass mich meine Eltern alleine gelassen hätten, aber es war schon ein bisschen anders unter den Umständen aufzuwachsen.“

Nach den Aufführungen findet jeweils ein Publikumsgespräch mit dem Schauspieler und der Regisseurin statt.

Regie: Ismene Schell
Aleksandar: Mirza Krajcin

Aufführungen: 04. – 08. April 2011, jeweils 11 Uhr | Renitenz Theater, Stuttgart, Büchsenstrasse 26, 70174 Stuttgart
Dauer: ca. 60 Minuten, anschließend Publikumsgespräch

Eintritt: für Schulklassen: 5 Euro pro Schüler, Begleitpersonen sind frei.
Empfohlene Altersgruppe: ab 13 Jahre

Karten: Renitenz Theater | Tel. (0711) 29 70 75 | Fax: (0711) 23 61 433 kasse@renitenztheater.de

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Helmut Nanz-Stiftung
zur Förderung von Kunst und Kunsterziehung

Landesstiftung Baden-Württemberg