"Kamerun ist auf jeden Fall keine Demokratie…"
Guy Akame in der Sendung Multicolor der FRS am 20.01.2011

Guy Akame ist Redakteur im Freien Radio für Stuttgart. Er macht unter anderem die Sendung „Radio Afrika“. Ich habe ihn Ende Januar in der Sendung Multicolor gehört. Multicolor gehört zu einem im Freien Radio für Stuttgart von der Landesmedienanstalt geförderten Projekt. Seine einfache und klare Art hat mich sofort angesprochen und mich letztlich auf Kamerun aufmerksam gemacht. Ich kannte das Land bisher lediglich im Zusammenhang mit der Fußballweltmeisterschaft. Aber ich weiß nicht einmal mehr, ob Kamerun nun besonders gut oder besonders schlecht gespielt hat.

Kamerun liegt im Westen Afrikas, genau dort, wo der linke, runde Teil zu Ende ist und die Küste fast grade nach unten verläuft. So etwa genau in der Ecke. Nördlich von Kamerun liegt Nigeria. Geschichtlich sieht es so aus, dass der deutsche Generalkonsul Dr. Gustav Nachtigal als Kaiserlicher Kommissar am 14. Juli 1884 mit den Königen der Duala und anderen regionalen Herrschern Schutzverträge abschloss und damit die sogenannte deutsche „Schutzherrschaft“ über Kamerun als Deutsche Kolonie proklamierte. Bei Wikipedia heißt es weiter: „Die faktische Inbesitznahme des Hinterlandes und die gewaltsame oder kooperative Integration der dortigen Gesellschaften vollzog sich allerdings erst in den folgenden 30 Jahren und war bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges noch nicht endgültig abgeschlossen.“