Hamas und Hizbollah müssen als Teil einer globalen, progressiven Linken gesehen werden?

Charles A. Small ist Gründer und Leiter der Initiative für das interdisziplinäre Studium des Antisemitismus an der Universität Yale im US-Bundesstaat Connecticut.: „Als Intellektueller und Gelehrter war ich schockiert, als ich zum ersten Mal mit den reaktionären Bewegungen Hizbollah und Hamas sowie dem iranischen Regime konfrontiert wurde, weil sie offen davon reden, die Juden auszurotten – nur wenige Jahrzehnte, nachdem sie in Europa vernichtet worden sind. Und ich war mehr als nur ein wenig schockiert über das Schweigen der Institutionen, von denen man eigentlich erwartet, dass sie aus den Schrecken der Shoa gelernt haben. Oft denken Personen an genau diesen Institutionen, dass sie eine Lizenz haben, Israel zu dämonisieren und zu delegitimieren – und jeden, der mit Israel in Verbindung gebracht werden kann, inklusive junger jüdischer Studenten auf dem Campus, die sich zunehmend nicht nur verbal, sondern auch physisch bedroht fühlen. Die Atmosphäre ändert sich gerade wirklich.“

mehr lesen