Das Senden der andern
Die Redaktion "Stotterfunk"

Einleitung (Skizze): Innerhalb der Anstifterfunken haben wir jetzt schon einige Male über andere Redaktionen des Freien Radios für Stuttgart berichtet. Es gab nicht immer einen trifftigen Grund, um mit der einen oder anderen Redaktion zu sprechen. Häufig war es einfach die Gelegenheit, die sich für ein Gespräch ergab. So haben wir mit Francesca gesprochen, die samstags in italienischer Sprache die Sendung „Radio Libera Stoccarda“ oder mit Yohannes von der Eritreischen Redaktion.
Heute möchte ich eine Redaktion vorstellen, die für mich wohl zu den beeindruckendsten Redaktionen des Freien Radios für Stuttgart gehört und andeutet, wie einfach sein könnte, jede andere Art von Radio meilenweit hinter sich zu lassen. Allgemein geht es nämlich darum, Menschen zu Wort kommen zu lassen, die man sonst nur selten oder gar nicht hört. Und speziell, die gleichzeitig deutlich mehr über das Nachdenken, was sie zum Radiomachen vor allem gebrauchen: die Sprache. Gemeint ist der „Stotterfunk“, der seine Sendung an jedem 5. Donnerstag im Monat macht.
Für den frühen Sonntagnachmittag der letzten Woche habe ich mich mit Anja und Michael in Bad Cannstatt verabredet.

Ergänzungen:
Rund 1% der Bevölkerung stottert.
Die Herausforderung live zu senden.
Radio ist nichts als Sprache. Für Stotterer eine Herausforderung.
Die Reflexion über Sprache, die viele Redaktionen nicht thematisieren.

Nach dem Gespräch schreibt mir Micha, dass die Redaktion nicht, wie er in dem Gespräch sagt, seit 1989 sondern erst seit 1998 besteht.

(unberichtigter Mitschrieb: Ich spreche mit Michael und Anja und Jasmi. Ihr macht den Stotterfunk seit wann? Ich glaube seit Ende er 80er Jahr. Das war das selbsthilfemagazin von der Kiss, dann wurde twas umstruktiert und wir habe neue Sendeplätze erhalten. Warum heißt Ihr Stotterfunk? Der Stotterfunk sagt, was wir machen: wir stottern im Radio. Da muss nicht viel erklärt werden. Ihr sendet wie häufig? Manchmal gibt es merkwürdige Sendungstermine. Wir senden an jedem 5. Donnerstag im Monat. Dieses Jahr werden er vier Sendungen sein. Wir haben ein sehr komische Sendezeit, das ist richtig. Wie umfangreich ist Eure Redaktion? Wir sind vier Radiomitglieder und haben noch Leute dabei, die mitmachen. Muss man Stotterer sein, um bei Euch mitzumachen. Aber unser Thema ist das Stottern. Das ist aber kein Problemfunk. Ihr macht Live-Sendungen. Für mich ist das schwierig. Wie macht Ihr das? Es gibt eine große Redaktionssitzung in der wir das Jahr planen und dann gibt es drei bis vier Woche n vor der Sendung noch einmal eine Vorbereitung. Wenn dann mal was nicht klappt, dann ist das nur normal für uns. Wir sind ja Stotterer, Was wisst Ihr über Eure Hörer? Die Anrufe werden von uns immer bestellt. Die passen dann in unsere Sendung. Was wisst Ihr allgemein über Eure Zuhörer. Ist das in eine Organisation eingebettet? Zuhörer sind Freunde und so. Wir reden darüber wie uns die Sendung gefallen hat. Jetzt musst Du die Tür wohl öffnen. Manchmal funktioniert etwas nicht so gut, manchmal besser. Ich errinere mich gerne an meine ersten Sendungen. Wenn ich für alle verantwortlich bin. Mir gefällt es, wenn wir uns anschauen, anstrahlen und denken, das war richtig gut heute. Wir sind Hobby-Radio-Macher und haben nicht so einen hohen Anspruch. Wie bist Du zum Radio gekommen? Seit etwa zwei Jahren bin ich in unserer Gruppe. Ja, dachte ich, als Anja mich angesprochen hat, da hätte ich Lust. Auf andere Musik und um auf uns aufmerksam zu machen. Deswegen habe ich das gemacht. Direkt beim ersten Mal habe ich dann aber auch mitgemacht. Das macht mir Spaß. Andersherum, was war nicht so schön? Wir hatten einmal ein Problem mit einem Anrufer. Dann war es eigentlich nur jemand, der die nachfolgende Sendung absagen wollte. Einmal habe ich ein Lied nicht zur Ende gespielt. Normalerweise läuft es ganz gut. Anja, und Du? Ja einmal hat meine Tochter eine Kassette vertauscht und dann hatten wird für 20 Sekunden Benjamin Blümchen. Das passiert halt. Wir sind ja keine Profis. Was hört Ihr sonst noch im Freien Radio. In die Musiksendung eines Kollegen höre ich noch rein oder bei Sabine Geärtlng. Ich höre manchmal so ins FRS und gucke, was da läuft. Ihr sendet jeden 5. Montag im Monat. Was hörst D, Michael, im normalen Radio. Nein, da höre ich sehr wenig. Für manche Sender bin ich zu jung für andere zu alt. Normales Radio höre ich gar nicht. Anja, was passiert in der nächsten Sendung? Die nächste Sendung ist am 31.3. Da schauen wir heute mal, was wir da machen. Jede Sendung soll einen Verantwortlichen haben. Wir versuchen das aufzuteilen. Ich danke Euch. Das was sehr interessant…..)