Jetzt wollen wir es aber wissen
2010: Was hat Sie gefreut, was schockiert?

Bisher haben sich die Leser und Leserinnen als Antwort auf unsere „Umfrage“ auf die schockierenden Ereignisse festgelegt und hierbei vor allem auf die zwischen dem 30.09 auf dem 01.10.2010 im Stuttgarter Schlossgarten. So schreibt zum Beispiel „Susn“ über den Polizeieinsatz: „…noch heute bin ich fassungslos ob der Gewalt und Brutalität, mit der die Polizei…auf friedliche Kinder, Schüler und Rentner losgegangen ist.“ „Uwe“ bezieht sich auf die folgende Nacht, wenn er schreibt: „Es war circa um 03:30 Uhr als die Polizeiketten robust gegen die Demostranten nach vorne drängten. …“ Wie Vieh wurden wir getrieben. Und dann fiel der erste Baum…

2 Gedanken zu „Jetzt wollen wir es aber wissen: 2010: Was hat Sie gefreut, was schockiert?

  1. Mich schockiert, jedes Jahr, praktisch immerzu, wie ungehobelt Redaktionen auf ihre Leser einhämmern:

    Jetzt wollen wir es aber wissen:Was hat Sie gefreut, was schockiert?

    Gar nicht wahr! Denn wer wissen will, weiß es längst und wer erkennen oder erfahren will, was auch immer, und danach fragt und Antwort(-en) erhält, der wird es wissen. Was bedeutet (zu) „wissen“ und was „das Wissen“?

    Selten so gelacht! Das werde ich nächstes Jahr für den Rückblick auf dieses Jahr allen sagen, die mich fragen, was mich im vergangenen Jahr besonders freute, nämlich die Legasdenigger und deren Sprachvergewaltigungen.

Kommentare sind geschlossen.