Das Senden der andern
Yohannes, Eritrea (Burkhard)

Yohannes macht seit 10 Jahren bei der eritreischen Redaktion mit. Diese Redaktion sendet jeden Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr. Es gibt fünf Redakteure, die sich immer abwechseln. Sie würden gerne ein zweisprachiges Programm fahren, aber irgendwie haben sie das bisher noch nicht hinbekommen, meint Yohannes und deshalb wird auf Tigrinya gesendet, einer der neun Landessprachen. In den Sendungen geht es nicht nur um den immer noch schwelenden Konflikt mit dem Nachbarland Äthiopien, sondern auch um die Situation der Eritreer in ihrer zweiten Heimat Deutschland.
Das Gespräch fand in einer sehr angenehmen Atmosphäre am 18.07.2010 auf dem Sommerfestival der Kulturen vor dem Essenstand der Eritreer statt.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren Mitglied des Deutschen Journalisten Verbandes und geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus und geben nicht die Meinung der AnStifter wieder.

0 thoughts on “Das Senden der andern: Yohannes, Eritrea (Burkhard)

    1. Ja, das haben wir schon einmal gesendet. Es würde aber, wenn es heute gesendet würde, ganz gut zum Thema Asyl passen.