Schlafen an der Bluteiche
09.09.2010: ca. 21.30 Uhr

Während ich mit „Fred“ spreche hantierte dieser Mann, einige Schritt von uns entfernt, mit einer Kunststoffplane. Seit zwei,drei Tagen schläft er bei der Bluteiche und bewacht den Altar. Die Kälte mache ihm nichts aus. Eine Stoffdecke reiche ihm zum zudecken. Er wache sowieso jede Stunde auf. Dann sähe er nach dem Altar. Und wenn alles in Ordnung ist, schlafe er weiter. Warum die Bluteiche „Blut“-Eiche heißt weiß er nicht. Bei der Baumführungen hat er aber gelernt, dass dieser Baum bei gutem Wetter genug Sauerstoff für 64 Menschen produziert.

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren Mitglied des Deutschen Journalisten Verbandes und geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus und geben nicht die Meinung der AnStifter wieder.