Kinofilm über Hitler-Attentäter Georg Elser geplant
Fred Breinersdorfer arbeitet am Drehbuch

Das Attentat von Georg Elser auf Adolf Hitler soll verfilmt werden. Die Produktionsfirma Yellow Bird Pictures plant einen Film über den Bombenanschlag vom 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller.

Am Drehbuch arbeitet auch Fred Breinersdorfer, der Autor des Spielfilms „Sophie Scholl – Die letzten Tage“, wie die Produktionsfirma am Mittwoch (11. August 2010) mitteilte. Die Dreharbeiten unter der Regie von Torsten C. Fischer („Romy“) sollen voraussichtlich 2012 beginnen. Die Besetzung ist noch unklar; wann der Film in die Kinos kommen soll, ist auch noch nicht bekannt. 

Dass mit dem Tom Cruise-Film „Operation Walküre“ erst kürzlich ein Film über das Stauffenberg-Attentat auf Hitler bei Kritikern und Publikum durchfiel, schreckt die Produktionsfirma nicht ab. „Wir haben mit Fred Breinersdorfer jemanden, der ja schon mit ‚Sophie Scholl’ erfolgreich war und der sich 150-prozentig engagieren wird“, sagte eine Sprecherin. 

Der Widerstandskämpfer Georg Elser hatte versucht, Hitler bei einer Nazi-Veranstaltung mit einer selbst gebauten Bombe zu töten, die er in einer ausgehöhlten Säule im Bürgerbräukeller versteckt hatte. Hitler überlebte, weil er das Treffen früher als geplant verließ. Elser wurde 1945 – nach fünfeinhalb Jahren Haft – im Konzentrationslager Dachau ermordet.

Ein Gedanke zu „Kinofilm über Hitler-Attentäter Georg Elser geplant: Fred Breinersdorfer arbeitet am Drehbuch

  1. Die Nachricht von einer Neuverfilmung des Elser-Attentats ist (seit 2009, 70 Jahre danach) überfällig – und sehr vielversprechend.
    Königsbronn, einst unreflektiert als ‚Attentatshausen‘ diffamiert, ist stolz auf seinen mutigen Mitbürger!

Kommentare sind geschlossen.