AnStifterFunken
13.07.2010

Es ist wieder soweit: AnStifterFunken sendet im Freien Radio für Stuttgart, heute, 13.07.2010, zwischen 22.00 und 24.00 Uhr auf UKW 99,2 oder Antenne 102,1. Wir haben heute einen Beitrag zu der in Baden-Württemberg kürzlich eröffneten Ausstellung „Dörfer unterm Hakenkreuz“, interviewen die Antiquarin und Anstifterin Monika Tetzlaff-Lange und verstehen dadurch etwas mehr von dem, was den Unterschied zwischen Buchhändlern und Antiquaren ausmacht, hören von Monika anschließend einen Beitrag über die „vergessene Schriftstellerin“ Victoria Wolff, nehmen das gegenwärtig im Stuttgarter „Alten Schauspielhaus“ laufende Theaterstück „Alles, was Recht ist“ zum Anlass, um mit dem pensionierten Richter Klaus Beer über die ersten Nazi-Prozesse zu sprechen. Nun, das Theaterstück hat z.B. im Focus keine gute Kritik erhalten, aber einer Person wie dem ehemaligen Richter Klaus Beer begegnet man nicht alle Tage. In der Reihe „Das Senden der andern“ sprechen wir wieder mit einem Redakteur-Kollegen vom Freien Radio, der übrigens wie Sabine Gärttling, die wir das letzte Mal vor dem Mikrophon hatten, zum Kulturpalast gehört. Von den Redaktionskollegen in Marburg, die dort das Radio Unerhört herstellen, übernehmen wir einen Beitrag über den „politisch korrekten“ Umgang mit Mobiltelefonen. Welche Rolle in diesem Zusammenhang Keksdosen spielen, erfahren unsere Hörerinnen und Hörer in der zweiten Stunde der Sendung ab ca. 23.00 Uhr. Umberto Eco hatte Ende der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch eine andere Sichtweise des Handys. Welche, erzählt der Essay „Wie man das Mobiltelefon nicht benutzen sollte“. Also: aufhören, anschalten, zuhören: AnstifterFunken, jeden zweiten Dienstag im Monat zwischen 22.00 – 24.00 Uhr über Antenne 99,2 Mhz oder über Kabel 102,1 Mhz … oder als Stream unter www.freies-radio.de (bk)

2 Gedanken zu „AnStifterFunken: 13.07.2010

  1. Liebes Radioteam,
    bin wieder vom Urlaub zurück und habe am Dienstag, ich muß gestehen etwas übermüdet, ‚mal wieder in Eure Sendung gehört. Manch Beitrag war etwas zu lang wie z.B. der anfänglich monoton abgelesene Text über die Schauspielererin „Victoria Wolff“. Schade dass die Sendung die Spritzig- und Lebendigkeit der ersten Stunden eingebüst hat. Die Musik war wie immer prima, aber…. es ist passiert, ich bin eingeschlafen! :-( Ich werde mich bessern und wünsche Euch ebenfalls neuen Esprit , dass auch müde Geister wie ich keine Chance zum schnarchen bekommen. Liebe Grüße Heike

Kommentare sind geschlossen.