Stellungnahme zum Plagiatvorwurf von B. F.

Sehr geehrte Frau Roth, weder ich, noch Herr Roffmann (ich hatte Ihnen geschrieben, dass er mir bei der Umsetzung der Ideen am Computer zur Seite stand) haben bewusst ein Plagiat erstellt. Da wir uns viel mit Design beschäftigen haben wir natürlich viele Bilder im Kopf. Wir sind dem Link nachgegangen und haben uns das „vermeindliche Original“ angesehen. In diesem Fall ziehe ich den Beitrag natürlich zurück und entschuldige mich, dass ich die Idee nicht sorgfältiger überprüft habe. Wie gesagt waren wir selbst überrascht und wollten nicht wissentlich ein Plagiat einreichen.
Viele Grüße, B. F.

Anmerkung Jury Plakatwettbewerb:
Antwortmail von B. F., das heisst, bitte die Arbeiten 90/17561 „stop racism“ (Original von Bojana Rajic ) und 92/17561 „Unit for your Rights“ ( Original von Fabio Goia) aus der Liste rausnehmen.

4 Gedanken zu „Stellungnahme zum Plagiatvorwurf von B. F.

  1. Da das Plakat von B. F. „disqualifiziert“ wurde, ist es wohl nun angebracht, dass die Jury eine weitere Einreichung auszeichnet. Ursprünglich sollten ja 5 Plakate prämiert werden

    1. Hallo Max,
      nachdem sich der Plagiatvorwurf erhärtet hat, haben wir einen Nachrücker bestimmt. Es ist Karolina Kos mit der Arbeit „das vertraute macht das fremde“ , die Arbeit Nr. 150 / 15 784 die, die höchste Punktezahl in der „engeren Wahl“ erhielt.
      Gruß, Heide

  2. wie schautz mit dem publikumspreis aus ich finde da sollte ne ganz besondere idee gewinnen. vlt auch so ne guerilla idee. da gabs auch sehr schöne :)

Kommentare sind geschlossen.